Wie sah die Arbeitswelt vor 20, 30 oder 40 Jahren aus? Und wie arbeiten wir bei MANN+HUMMEL heute? Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Konzerns haben wir dazu bereits pensionierte und heutige Mitarbeiter aus Ludwigsburg und Marklkofen befragt. Herausgekommen ist eine Serie interessanter Berichte, in denen sich die Pensionisten an „die gute alte Zeit“ erinnern und die Aktiven die Veränderungen, die sich vor allem seit den 90er Jahren eingestellt haben, schildern. Die Blogserie startet am 18.08.2016  hier auf dem Unternehmensblog. Bleiben Sie dran!

Ende vergangenen Jahres haben wir ehemalige, bereits pensionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebeten, über ihre frühere Tätigkeit bei MANN+HUMMEL zu berichten. Und wir haben aktive Kolleginnen und Kollegen mit einer vergleichbaren Position gefragt, ob sie das jeweilige Aufgaben- und Tätigkeitsfeld aus heutiger Sicht schildern. Herausgekommen ist eine Blogserie voller interessanter Ein-, Rück- und Ausblicke, die zeigen, wie sehr sich MANN+HUMMEL in den vergangenen 75 Jahren verändert hat.KleincomputerVK6

Was erwartet Sie in unserer Blogserie?

In ihren Beiträgen berichten beispielsweise der ehemalige und der heutige Einkaufsleiter über die Herausforderungen und Ziele ihres Aufgabenbereichs. Die Entwicklung des Standorts Marklkofen vor und nach den 90er Jahren ist Thema der Blogbeiträge des ersten Werksleiters und seines aktuellen Pendants. Was ein Betriebsrestaurant heute ausmacht und wie die Werksverpflegung in den 1970/80iger Jahren organisiert war, schildern die jeweiligen Restaurantleiter. Wir hören von den Erinnerungen eines ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden – und lesen, wie Arbeitnehmervertretung heute funktioniert. Und, und, und…

women on PC

Feedback erwünscht

Herzlich möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden, insbesondere den Pensionären für ihre Beiträge bedanken. Sie haben sich bereit erklärt, trotz ihres hohen Alters einen Tag zurück ins Unternehmen zu kommen und in ihren Erinnerungen zu schürfen. Wir hier im Blogteam sind sehr gespannt, wie die Geschichten von damals bei Ihnen ankommen, und wie Sie als Leser die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu heute einschätzen. Bitte nutzen Sie zahlreich die Kommentarfunktion hier im Blog.

ErweiterungWerk2 Ludwigsburg   Technologiezentrum MANN+HUMMEL

Ich selbst bemerke den stetigen Wandel, in dem sich MANN+HUMMEL befindet, auch in meiner bisherigen Laufbahn: 2002 habe ich im Konzerneinkauf begonnen. Damals lief die Kommunikation weitgehend über Telefon, E-Mail und Fax, mittlerweile „sykpen“ und „twittern“ wir weltweit miteinander. Früher habe ich mich mit den meisten Kollegen auf Deutsch unterhalten; heute kommuniziert man fast täglich auf Englisch, die Bandbreite der Themen ist größer, ohne IT-Kompetenz geht es heute nicht mehr.

Für viele Aufgaben gibt es neue Bezeichnungen, nicht selten wohl klingende Anglizismen, aber auch der in die jeweilige Position führende Werdegang ist heute, wie die Blogserie zeigen wird, ein anderer: War eine innerbetriebliche Laufbahn zur Zeit des Wirtschaftswunders hier in Deutschland noch mit Realschulabschluss und Lehre möglich, so kann man heute ohne Abitur und Studium in der Industrie kaum noch Karriere machen. Im Gegenteil: Nachwuchskräfte benötigen besondere Qualifikationen wie zum Beispiel mehrere Auslandsaufenthalte, um aus der Masse herauszustechen. Manches ist durch die internationale Arbeitsteilung und das Internet unpersönlicher geworden, vieles aber auch interessanter und weltoffener. Mit meinen internationalen Kollegen kommuniziere ich heute genauso selbstverständlich wie mit den Kollegen hier in Ludwigsburg. Auf deren Feedback auf unsere Blogserie freue ich mich ganz besonders!