Der traditionelle Weihnachtspudding (Christmas pudding) wird nur während der Weihnachtszeit gegessen, deshalb ist er so besonders. Er ist voller Früchte und ich erinnere mich daran, als ich ein kleines Kind war, zündete meine Mutter mit einer Leichtigkeit einen Weihnachtspudding mit einem Streichholz, einem Löffel aus Metal und einem Tropfen Brandy und einem sehr heißen Pudding an.

christmas pudding

Eine Silbemünze in einem Pudding zu verstecken ist ein anderer sehr alter Brauch, der demjenigen der ihn findet Glück bringen soll. In England wurde traditionell ein silberner „sechs Pence“ benutzt. Die ähnlichste Münze heutzutage ist das fünf Pence Stück.

Zutaten

30 g blanchierte Mandeln
30 g kandierte Kirschen
je 30 g Orangeat und Zitronat
110 g Rosinen
170 g Sultaninen
170 g Johannisbeeren
110 g weicher brauner Zucker
85 g Mehl
1 TL Backpulver
85 g Brotkrumen aus Weißbrot
110 g klein gehacktes Rindernierenfett
eine Prise Salz
eine große Prise Mixed Spice*
eine Prise Muskat
1 kleine Zitrone
2 Eier
6 EL Milch

Zubereitung

1.    Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen
2.    Das Obst waschen und abtrocknen
3.    Die Mandeln und Kirschen grob klein hacken
4.    Das Obst und die getrockneten Zutaten mit der geriebenen Schale und dem Saft der Zitrone mischen
5.    Die Eier mit der Milch verquirlen und unter die getrockneten Zutaten rühren
6.    Alle Zutaten gründlich mischen und in eine eingefettete Schüssel geben
7.    Die Schüssel mit Folie abdecken und in den Topf mit kochendem Wasser stellen (darauf achten, dass das Wasser nicht über den Rand der Schüssel läuft)
8.    Den Pudding 6 Stunden lang dampfgaren, dabei gelegentlich Wasser nachfüllen
9.    Den Pudding aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen
10.  Wenn der Pudding abgekühlt ist, abdecken und bis zum Servieren kühl lagern
11.  Den Pudding am 1. Weihnachtsfeiertag weitere 2 Stunden dampfgaren und dann servieren

Der Pudding wird traditionell flambiert serviert. Dabei jedoch vorsichtig vorgehen. Ich übergieße den Pudding dafür mit Kognak und erwärme etwas Kognak auf einem Metalllöffel. Diesen zünde ich dann mit einem Streichholz an und übergieße damit den Pudding. In einem abgedunkelten Raum sieht das sehr schön aus.