Am Samstag, den 16. Juli 2016 hat unser Werk Marklkofen Jugendliche aus der Region zusammen mit ihren Eltern zum „Tag der offenen Ausbildungstür“ eingeladen. Für die Schüler war das eine gute Gelegenheit, die Ausbildungsberufe hier am Standort kennenzulernen und natürlich uns Azubis nach unseren Erfahrungen zu befragen. Ich finde die Idee an sich toll,den Jüngeren einen Einblick in eine mögliche Zukunft zu verschaffen. Schließlich bin auch ich auf diese Weise zu MANN+HUMMEL gekommen.

Samstagfrüh waren wir alle ziemlich aufgeregt: Wie viele Jugendliche werden wohl kommen? Haben wir an alles gedacht? Können wir die gestellten Fragen beantworten? Als dann kurz vor 9 Uhr die ersten Grüppchen eintrafen und sich die Lehrwerkstatt nach und nach füllte, ließ die Anspannung nach. Etwa 80 bis 90 Schüler waren der Einladung zum „Tag der offenen Ausbildungstür“ gefolgt; insgesamt kamen rund 300 Besucher.

Tag der offenen Ausbildungstür MANN+HUMMEL Marklkofe

Das ist im Prinzip ein ähnlich guter Schnitt wie in den vergangenen Jahren. Die meisten Schüler brachten ihre Eltern, Oma, Opa und Geschwister mit. Alle waren sehr am Werk Marklkofen und den Ausbildungsberufen interessiert. Hier am Standort werden ab September 2017 folgende Berufe ausbildet: Industriekaufleute (m/w), Fachkräfte für Lagerlogistik (m/w), Elektroniker für Betriebstechnik (m/w), Mechatroniker (m/w) und Industriemechaniker (m/w). Zudem kann man ein Verbundstudium Industriemechaniker und Maschinenbau absolvieren.

Mehr zu den Ausbildungsberufen in Marklkofen: Download Ausbildungsberufe_Marklkofen

Tag der offenen Ausbildungstuer 3

Infostände und Aktionen

In der Lehrwerkstatt waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Ausbildungsberufe vorgestellt wurden – zum Teil theoretisch durch Flyer o.ä., zum Teil durch praktische Versuchsanordnungen: Zum Beispiel den „heißen Draht“, bei dem man einen Metallring an einer mehrfach gebogenen Spannungsleitung entlang führen muss, ohne ihn zu berühren. Dabei gab es auch ein Gewinnspiel, bei dem man neben vielen kleinen Preisen auch einen Tablet Computer gewinnen konnte. An der Fräsmaschine konnten die Besucher Schlüsselanhänger mit ihren Namen gravieren, im Elektrobereich konnte man Herzchen löten.

Tag der offenen Ausbildungstuer 1

Tag der offenen Ausbildungstuer 2

Vorgeführt wurde auch der Imagefilm über Marklkofen, und was das Werk für die Gesundheit der Mitarbeiter tut. Auch die Verbundstudenten hatten einen eigenen Stand, wo sie über das Verbundstudium informierten.

Wir Azubis haben den „Tag der offenen Ausbildungstür“ im Vorfeld mitorganisiert. Wir haben festgelegt, wer was macht, haben bei der Beschriftung der Stationen mitgeholfen und Plakate in den Schulen aufgehängt. Außerdem standen wir während der Veranstaltung für Fragen der Jugendlichen zur Verfügung. Die meistgestellte Frage an mich war, was macht eigentlich eine Industriekauffrau? Viele haben gefragt, wie es mir gefällt und wie die Ausbildung abläuft. Manche wollten wissen, welche Voraussetzungen sie mitbringen müssen, zum Beispiel in welchen Fächern sie gut sein müssen, wie viel man in den einzelnen Lehrjahren verdient, und wie man öffentlich hier her kommt. Als Azubis können wir die Fragen der Jugendlichen natürlich sehr gut beantworten; schließlich ist es noch gar nicht so lange her, dass wir uns diese Fragen selbst gestellt haben.

Tag der offenen Ausbildungstuer 5