Als ich vor sieben Monaten am jährlichen Holy-Angels-Benefizgolfturnier teilnahm, rief mich ein Kollege an. Gerade einmal ein halbes Jahr zuvor hatte ich meine neue Position als Leiter des Bereichs Lagersteuerung angenommen. Ich lernte noch immer Tag für Tag etwas Neues in Bezug auf meine Aufgaben dazu und war dabei, meine Beziehungen zu den einzelnen Mitarbeitern der Abteilung aufzubauen. Aber das sollte sich bald ändern.

Mein Kollege informierte mich über eine freie Stelle als Projektleiter im Bereich Logistik und ermutigte mich, an dem Bewerbungsverfahren teilzunehmen. Als ich schon ablehnen wollte, sagte er zu mir: „Es wird Zeit für dich, in die Spitzengruppe aufzusteigen.“ Daraufhin schwirrten unzählige Gedanken in meinem Kopf herum. Selbstverständlich machte ich nur deshalb an diesem Nachmittag eine dermaßen schlechte Figur auf dem Golfplatz.

In den folgenden Tagen dachte ich intensiv über die Chance nach, ein modernes, gemeinsames MANN+HUMMEL Logistikzentrum für ganz Mexiko in Queretaro aufzubauen. Aufgrund einer intensiven Analyse der Vertriebsprozesse von MANN+HUMMEL Mexiko und MANN+HUMMEL Filtration Technology in Mexiko hatte das Management die strategische Entscheidung für ein einziges Zentrum getroffen. Während das Auslieferungszentrum von MANN+HUMMEL Filtration Technology in Mexiko allmählich zu klein wurde, strebte das Logistikzentrum von MANN+HUMMEL Mexiko gerade eine größere Auslastung an.

Die Herausforderung

Um es kurz zu machen: Schon drei Wochen später saß ich im Flugzeug nach Mexiko, um die beiden Logistikzentren zu besuchen. Ich wusste, dass das Projekt eine Herausforderung sein würde, und ich war nicht sicher, ob ich erfolgreich sein werde. Ich hatte einen Projektplan ausgearbeitet, der am Ende über 500 Punkte beinhaltete.

Zentrale Ziele waren zum Beispiel:

  • mehr als 1,5 Millionen Filter an den neuen Standort zu transportieren
  • ausreichend große Flächen für moderne Lagerung und für Büroräume zur Verfügung zu stellen
  • den Umzug von mehr als 30 Mitarbeitern an ihren neuen Arbeitsort reibungslos sicherzustellen

Es gab also jede Menge zu tun! Auch, wenn ich mich auf die Geschäftsreise freute, war ich doch ein wenig nervös. Schließlich hatte ich weder die Anlagen noch das Land vorher je besucht. Und auch mit Spanischkenntnissen konnte ich nicht dienen. Dennoch stellte ich mich der Herausforderung so optimistisch wie möglich.

Logistikzentrum MANN+HUMMELMexiko

Der Schlüssel zum Erfolg

Nachdem ich mich mit den Projektteams an beiden Standorten getroffen hatte, waren meine Sorgen wie weggeblasen. Trotz anfänglicher Zweifel war die Fusionsentscheidung eindeutig logisch und richtig. Daher waren alle Mitarbeiter schnell überzeugt und motiviert, das Vorhaben tatkräftig zu unterstützen. Dabei spielte die Einstellung der Teammitglieder eine ganz wesentliche Rolle: Sie sahen sich nicht als Vertreter von zwei unterschiedlichen Abteilungen, sondern als Teil eines einzigen MANN+HUMMEL Teams.

Diese Haltung änderte auch meine Perspektive auf das Projekt schnell. Für mich gab es nun nur noch eine einzige Frage: Wie können wir das Projekt erfolgreich umsetzen?

Wir sind betriebsbereit!

Nach einigen Monaten Planung und Vorbereitung haben wir nun die erste Betriebsphase des neuen, hochmodernen Logistikzentrums erfolgreich abgeschlossen. In den Monaten vor der Eröffnung mussten wir unter anderem den Pachtvertrag unter Dach und Fach bringen, den Plan und die Abfolge neuer Vorgänge entwickeln, ein Regalsystem installieren und die Netzwerkinfrastruktur für zwei Systeme ausarbeiten. Aufgrund der vielen Komplikationen dachte ich, dass es zu Verzögerungen kommen würde, aber dank des großartigen Einsatzes und der Ausdauer des Teams konnten wir den Zeitplan einhalten.

Das Projekt hat noch fünf weitere Phasen. Die nächste Phase besteht Ende Juni im Umzug von MANN+HUMMEL Mexiko an den neuen Standort. Dann werden die verschiedenen MANN+HUMMEL Filtertechnologiemarken nacheinander folgen. Schließlich wird das Logistikzentrum von MANN+HUMMEL Filtration Technology in Saltillo voraussichtlich im Oktober dieses Jahres geschlossen werden.

Ich habe viel gelernt

Ich persönlich habe Dank des Projekts Wertvolles in Bezug auf die Prozesse und Abläufe im Unternehmen gelernt. Indem ich mit dem Aufbau eines Logistikzentrums betraut war, konnte ich meinen Horizont erweitern und mir einige nützliche Fähigkeiten aneignen – von der Installation elektrischer Infrastruktur und Netzwerkinfrastruktur bis hin zum Warentransport. Ich möchte gerne meinen Teammitgliedern in Mexiko für die bisherige Unterstützung danken – und dafür, dass sie mir ein wenig Spanisch beigebracht haben! Ich freue mich auf die kommenden Monate und den termingerechten Abschluss des Projekts!