Die Technische Ausbildung Marklkofen hat sich einer neuen Herausforderung angenommen! In Kooperation mit weiteren Teams wurde, im Rahmen eines Projekts, eine Prüfstation zur Vermessung von Flachluftfilterelementen optimiert und serienfähig gemacht.

Projektarbeit

Der Prüfstand im Ausgangszustand

Zwar wurden in der Vergangenheit schon mehrere Prüfstationen zur Messung der Länge und der Dichtungshöhe von Flachluftfilterelementen gebaut und in der Produktion eingesetzt, allerdings waren diese sehr groß und sperrig, da die Längen- und Breitenmessung sowie die Höhenmessung auf einer großen Platte zusammen montiert waren. Durch ein Projekt das von Dominik Schütz (ehemaliger Werkstudent) geleitet wurde, sollte dieses Messverfahren konzernweit an allen Standorten standardisiert werden.

Ziel des Projekts war ein einheitliches Messverfahren zu entwickeln, das durch eine Prüfanweisung vorgegeben ist. Um das zu erreichen waren jedoch ein paar kleine Änderungen und Verbesserungen nötig. Diese wurden in einem Team von Auszubildenden des MANN+HUMMEL Werks Marklkofen in Zusammenarbeit mit dem LeadTeam Filterelemente Air (FALT) und der Produktionskoordination international (EU-MK) sowie der Konstruktionsabteilung erarbeitet und geplant. Zusammen hatten wir es uns zur Aufgabe gemacht den Messvorgang für den Benutzer einfacher und leichter zu gestalten, sowie Messfehler zu minimieren. Außerdem wurden die beiden Messverfahren auf separate Platten gebaut, um den internationalen Versand zu erleichtern und kostengünstiger zu machen.

Ein wichtiger Auftrag für unsere Azubis

Ausbildung

Mit diesen Vorgaben wurde dann die Technische Ausbildung Marklkofen beauftragt, insgesamt 12 solcher Messstationen für alle Werke weltweit zu fertigen. Zuerst wurde das gesamte Projekt in mechanische und elektrische Aufgaben unterteilt. Die einzelnen Teilaufgaben wurden dann von meinem Kollgen Josef Huber und mir aus der technischen Ausbildung, sowie den Elektrotechnik-Ausbildern Werner Birx und Franz Schmerbeck an die jeweiligen Auszubildenden verteilt. Anschließend konnten die einzelnen Azubis ihre Ideen und Lösungen gemeinsam im Team erarbeiten.

Das ist auch sehr hilfreich für das spätere Berufsleben, da hier vor allem Handlungskompetenz und Teamwork gefragt sind. Nach ausführlicher Besprechung und Planung im Team wurde beschlossen, dass sich die Technik-Azubis um die komplette Planung, Fertigung und Montage aller mechanischen Bauteile sowie das ordnungsgemäße Verpacken für den Versand kümmern sollten. Die Elektronik- und Mechatronik-Azubis hingegen waren für die Installation der Schaltschränke sowie die Programmierung des Mess-Lasers verantwortlich.

Ausbildungsprojekt  Messstand

Gemeinsam zum Ziel

Nur durch den ständigen Austausch und die Kommunikation untereinander war es möglich dieses komplexe Projekt erfolgreich durchzuführen. Die Auszubildenden haben dadurch gelernt, wie wichtig es ist sich mit allen Beteiligten abzustimmen, um einen reibungslosen Informationsfluss zu gewährleisten. Solche Projekte helfen den Auszubildenden um ihre eigenen Kompetenzen zu verbessern und sich auf den späteren Beruf vorzubereiten. Und auch wir Ausbilder sind immer wieder stolz zu sehen, dass sich unsere Azubis mit Eifer an solche Projekte heranwagen und dass sie mit viel Teamgeist agieren.