Auch MANN+HUMMEL Russland hat einen typisch russischen Gegenstand für die Zeitkapsel zur 75-Jahr-Feier von MANN+HUMMEL ausgewählt. Aber es ist nicht nur einer – es sind gleich sieben auf einen Streich!

Ich kann ganz leicht erklären, wie eine Sache gleichzeitig sieben sein kann: Wir schicken nämlich ein Matroschka-Set! Das sind gedrechselte Holzpuppen, bei denen eine in die andere gesteckt wird. Diese Matroschkas sind ein Symbol für Russland – ich bin sicher, dass Sie sie schon einmal gesehen haben. Wenn Sie die größte öffnen, finden Sie eine kleinere, und wenn Sie diese öffnen, wieder eine kleinere und so weiter. Das geht so lange, bis Sie zuletzt die kleinste und besonders kunstvoll geschnitzte Puppe in der Hand halten. Sie kennen die Matroschka-Puppe vielleicht auch als Matrjoschka, Piroschka oder Babuschka.

Die Matroschka – seit ihrer Geburtsstunde ein Erfolgsmodell

Die ersten Matroschkas wurden Ende des 19. Jahrhunderts von dem Holzschnitzer und Kunsthandwerker Wassili Swjosdotschkin gefertigt und von Sergei Maljutin handbemalt. Die Idee kam den beiden, als sie in Japan ähnliche Puppen sahen. Ihre Weltpremiere hatten die russischen Schachtelpuppen auf der Pariser Weltausstellung 1900 – sie wurden auf der Stelle ein Renner. Nachfrage und Produktion stiegen schnell, und bald wurden die Matroschkas von Russland in die ganze Welt geliefert.

Ein richtiges Matroschka-Set besteht aus mindestens fünf Puppen. Je nach Geschick ihres Schöpfers und Größe der Puppe kann eine Matroschka beliebig viele Teile haben – der Weltrekord liegt bei 51. Wir von MANN+HUMMEL Russland haben uns für eine siebenteilige Puppe entschieden, mit einer Bemalung, die unserer Meinung nach die Seele des weiten und facettenreichen Russlands am besten ausdrückt: freundlich, offen und familienbewusst.

Themen und Ausführungen für jeden Geschmack

Matroschkas gibt es in verschiedenen Designs, Farben und Größen. Das beliebteste Motiv ist eine mütterliche Frau in traditioneller russischer Tracht – immerhin leitet sich der Namen „Matroschka“ vom lateinischen „mater“ für Mutter ab. Da die Puppen auch heute immer noch in Handarbeit gefertigt und bemalt werden, kann man an der aufgemalten Kleidung leicht erkennen, aus welchem Teil Russlands sie stammen. Weitere klassische Bemalungen zeigen religiöse Feste, Blumen oder Tiere. Heute kann man sogar Matroschkas kaufen, die bekannte Filmfiguren, berühmte Schauspieler oder Musiker und sogar Politiker darstellen.

Wenn Sie nun aber denken, Matroschkas seien hauptsächlich touristische Andenken – weit gefehlt! Ich erinnere mich zum Beispiel heute noch gern daran, wie ich als Kind im Haus meiner Großeltern mit meinen Matroschka-Puppen gespielt habe. In fast allen russischen Haushalten gibt es Matroschkas, mit denen entweder die Kinder regelmäßig spielen oder die zu speziellen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern aufgestellt werden. In einem so großen Land wie Russland sind die Matroschkas ein wichtiges identitätsstiftendes Symbol, das uns alle vereint.

Schauen Sie sich doch unsere sieben Matroschkas, die im MANN+HUMMEL Technologiezentrum in Ludwigsburg nebeneinander in Reih und Glied stehen, einmal an! Bevor wir sie – natürlich vorschriftsmäßig ineinandergeschachtelt – in die Zeitkapsel stecken, werden sie zu unserem großen Firmenjubiläum ausgestellt. Wir hoffen, dass auch die Generationen nach uns noch so viel Freude daran haben wie wir selbst!