Für die Einen stehen die 60er Jahre für Schlaghosen oder die Beatles, für die Anderen für die erste bemannte Raumfahrt. Für mich jedoch stehen die 60er Jahre, oder um genauer zu sein das Jahr 1966, für die Geburtsstunde meines Arbeitgebers, dem Membran-und Modulhersteller „MICRODYN-NADIR“.

Das ganze Jahr 2016 steht in unserer Familie unter dem Geburtstagsstern. Wir feiern unseren 50sten Geburtstag und MANN+HUMMEL den 75sten!

Ich selbst bin zwar erst seit knapp 5 Jahren dabei aber nichts desto trotz überkommt mich seit Januar ein andauernder Schwall der Nostalgie. Fragen wie „wo liegen eigentlich die Wurzeln unseres Unternehmens? und wie wurden wir zum weltweit tätigen Unternehmen?, kursieren in meinem Kopf. Also machte ich mich auf eine spannende Reise in die Vergangenheit und kann Euch heute erzählen wie alles begann.

Zwar definieren wir das Jahr 1966 als das Geburtsjahr unserer Firmengeschichte, jedoch ist es nicht exakt das Gründungsdatum von MICRODYN-NADIR. Es ist das Jahr, in dem die Firma Höchst, aus der wir aus wesentlichen Teilen entstanden sind, ihre Membranaktivitäten mit der Entwicklung und Herstellung der NADIR Membranen gestartet hat. Höchst war damals ein wichtiger Player im Bereich der Kunststofffolien und hat schon früh das Potential der semipermeablen Folien erkannt. Wir profitieren heute noch von den damals in die Technologie getätigten Investitionen, denn NADIR Membranen haben heute eine hervorragenden Ruf im Markt. Der zweite Teil unseres heutigen Firmennamens, MICRODYN, geht auf die im Jahre 1969 gestartete Hohlfasermembranentwicklung bei Akzo Nobel zurück. Wie Ihr also sehen könnt haben wir berühmte Ahnen in unserer Firmengeschichte – eine ausgezeichnete Basis für unseren Erfolg.

Aber wie ging es dann weiter?

Bisher waren wir also „nur“ in Deutschland präsent. Wie wurden wir denn nun zum internationalen Unternehmen? Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die internationalen Sphären war die Gründung von MICRODYN Technologies Inc. (MTI) im Jahre 1990. MTI heißt heute MICRODYN-NADIR US und ist noch heute unser wichtiges Standbein in den USA, Raleigh NC. In 2005 war es dann endlich soweit. Die Standorte von MICRODYN Modulbau und NADIR Filtration wurden in Wiesbaden, wo auch heute noch unser Firmensitz ist, zusammengelegt. Mit USA und Deutschland waren wir zwar bereits multinational aufgestellt aber noch nicht international. In 2007 gründeten wir deshalb die MICRODYN-NADIR Xiamen Co. Ltd. in China. Anders als unsere Tochterfirma in den USA ist die chinesische Tochter von Beginn an nicht nur Vertriebs- sondern auch Produktionsstandort.

MICRODYN-NADIR heute

Manchmal muss man erst 48 Jahre alt werden um seine wahre Mutter zu finden: Im August 2014 beteiligte sich MANN+HUMMEL zu 50 % an uns. So bekamen wir auch Familienzuwachs mit Standorten in Singapur und Brasilien. Obendrein durften wir auch die Hohlfasermodule für die Wasserfiltration von MANN+HUMMEL in unser Portfolio integrieren und sie unter unserer Marke AQUADYN® vertreiben. So wurden wir also das neue Headquarter der Business Unit Wasser von MANN+HUMMEL und kümmern uns um alle Membran-und Wasseraktivitäten. Nach einem erfolgreichen gemeinsamen Start adoptierte uns MANN+HUMMEL Anfang 2015 komplett und übernahm auch die restlichen 50 %. Für uns ist das ein absolutes Privileg zur MANN+HUMMEL-Familie zu gehören. Wir haben einen unglaublich starken Gesellschafter und dürfen trotzdem in unserer mittelständischen Struktur und unter unserer starken Unternehmensmarke „MICRODYN-NADIR“ operieren. Vielen Dank dafür!

Heute beschäftigen wir an unseren fünf Standorten circa 200 Mitarbeiter und halten mit unseren Marken wichtige Marktpositionen in der kommunalen und industriellen Wasser-und Abwasseraufbereitung. Auch in den Bereichen Lebensmittel, Pharma-und Biotech, Chemie, Textil, Metall, Elektronik und Elektrotauchlack sind unsere Module erfolgreich im Einsatz.

Wir sind stolz auf das was wir bisher erreicht haben. Wir sind dankbar ein so tolles Team zu haben. Bei uns inspirieren sich jeden Tag auf´s Neue sowohl jahrzehntelange Mitarbeiter als auch immer wieder junge Ingenieure. Aus eigener Erfahrung darf ich sagen, dass man bei uns auch in jungen Jahren verantwortungsvolle Tätigkeiten übernehmen, selbständig arbeiten darf und Raum dafür bekommt neue Maßstäbe zu setzen!

Wenn man heute sieht was wir aus unserer einst „kleinen Membranbude“ gemacht haben kann man sich nur stolz bei allen Mitarbeitern und Kollegen, unseren treuen Kunden und Lieferanten für die letzten 50 Jahre bedanken! Es macht jeden Tag riesigen Spaß Teil eines so tollen Teams zu sein.

Vielen Dank dafür – Auf die nächsten 50!