Jeju ist ein ganz besonderer Flecken Erde. Die Vulkaninsel liegt südwestlich der Koreanischen Halbinsel, etwa eine Flugstunde von Seoul entfernt. Als beliebtes Touristenparadies lockt die Insel jedes Jahr über 8,7 Millionen Besucher an, die sie mit ihrer unvergleichlichen Landschaft und Schönheit verzaubert. Auf Jeju herrscht ein einzigartiges Ökosystem, und das subtropische bis subarktische Klima schafft einen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt.

Mythische Wächter erheben sich aus vulkanischem Boden

Der Berg Hallasan beherrscht die Landschaft von Jeju und nimmt fast die Hälfte der Insel ein. Ihr vulkanischer Boden macht Jeju so einzigartig und magisch. Aus dem Vulkangestein erheben sich die Wächter der Insel: die Dol Hareubang. Diese bis zu drei Meter hohen Basaltfiguren mit ihren pilzförmigen Hüten haben ein verschmitztes Lächeln und große Glupschaugen. Ihre Hände ruhen auf dem Bauch, dabei ist eine Hand etwas höher als die andere. Die Dolhareubang sehen immer so aus, aus würden sie gerade über einen guten Witz schmunzeln. Der Name Dolhareubang kommt von dol für „Stein“ und hareubang für „Großvater“ oder „Senior“ im Jeju-Dialekt und bedeutet wörtlich „Großvatersteine“.

Dol Haruebeng

Am Eingang von jeder Stadt und jedem Dorf auf Jeju stehen zwei Dol Hareubang, die die Einwohner vor bösen Geistern und Unglück beschützen sollen. Wenn der Dolhareubang die rechte Hand etwas höher als die linke hält, handelt es sich um einen Zivilbeamten, der in der erhobenen Hand einen imaginären Besen trägt. Sein Pendant ist der Krieger mit erhobener linker Hand für Pfeil und Bogen. Niemand kennt den genauen Ursprung dieser Figuren: Manche glauben, dass sie das Gegenstück zu den Totempfählen der Koreanischen Halbinsel, den Jangseungs, sind. Andere dagegen halten sie für einen Teil der schamanischen Pilzkultur, weil ihre Hüte wie Pilze aussehen.

Dol Hareubang als Symbol für MANN+HUMMEL Korea

Was auch immer ihr Ursprung ist – die Dol -hareubang sind in ganz Korea bekannt. Deshalb haben wir uns entschlossen, einen davon als Koreas Beitrag zur 75-Jahr-Feier von MANN+HUMMEL nach Deutschland zu schicken. Denn zu diesem besonderen Anlass sammelt unser Unternehmen aus allen Unternehmensstandorten Gegenstände, die die Kultur und die Werte des jeweiligen Landes repräsentieren. Wir finden, dass die Dol Hareubang, die für Schutz, Familie und Tradition stehen, perfekt die Werte Koreas verkörpern. Unser Dolhareubang wird dieses Jahr also Teil der Ausstellung im MANN+HUMMEL Technologiezentrum in Ludwigsburg sein und danach in der Zeitkapsel seiner Entdeckung durch spätere Generationen harren.

An die beliebte Ferienregion Jeju und die Dol Hareubang haben viele koreanische Mitarbeiter von MANN+HUMMEL selbst persönliche Erinnerungen. Noch vor Kurzem verbrachte eine Kollegin aus der Verwaltung ihre Ferien mit der Familie auf der Insel. Sie hatten eine traumhafte Zeit und haben einen Dol Hareubang ganz aus der Nähe gesehen, wie die Bilder hier zeigen. Wir freuen uns, dass bei der Ausstellung in Deutschland jetzt auch Sie diese Erfahrung machen können.

Dol Haruebang Korea