Auch Deutschland ist ein Land ungeahnter Möglichkeiten. Es ist bekannt für seine dynamische und leistungsfähige Volkswirtschaft und genau das war der Grund für meine Entscheidung, hier einen Teil meines Bachelor-Studiums in „International Business Administration“ zu absolvieren. Ich hatte in Österreich an der University of Applied Sciences in Krems studiert und wechselte dann vor ungefähr 18 Monaten als Austauschstudent an die SRH Hochschule Heidelberg.

Auf der Suche nach einem Praktikum in Deutschland

In meinem Studiengang ist für das sechste Semester ein Praktikum vorgesehen. Von der ersten Stunde meines Studiums an war es mein Ziel, ein Praktikum in Deutschland zu absolvieren, um mein erworbenes theoretisches Wissen in der Praxis auf einen Markt in Europa anzuwenden. Natürlich wäre ich auch mit einem Praktikum irgendwo in Europa zufrieden gewesen. Aber Deutschland war mein Favorit, weil ich meine Deutschkenntnisse am Arbeitsplatz nutzen und weiter ausbauen wollte.

Als ich meine Bewerbungsunterlagen zusammen hatte, begann ich im August 2017, im Internet auf allen möglichen Foren, Portalen und Unternehmens-Websites nach Ausschreibungen für geeignete Praktika zu suchen. In erster Linie suchte ich nach Plätzen auf den Gebieten Marketing, Beschaffung und Lieferkettenmanagement, allesamt Fachgebiete, die viel Raum für anspruchsvolle und interessante Aufgaben bieten. Zudem wollte ich natürlich meine im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Praxis anwenden und, last but not least, im betreffenden Unternehmen die Möglichkeit haben, meine Bachelor-Arbeit zu schreiben.

Bis September hatte ich, nach einigen Absagen, vielen Rückmeldungen und mehreren Vorstellungsgesprächen, von drei Unternehmen in Deutschland Praktikumsangebote. Gerne habe ich schließlich das Angebot der Einkaufsabteilung von MANN+HUMMEL Speyer angenommen.

Praktikum während des StudiumsMeine Zeit bei MANN+HUMMEL

Mein Praktikum bei MANN+HUMMEL ging von Februar 2018 bis April 2018. Meine Aufgaben reichten vom üblichen Alltagsgeschäft über die Mitarbeit an gemeinschaftlich umgesetzten Projekten meiner Vorgesetzten und der Einkäufer. So habe ich nicht nur die täglichen Abläufe einer solchen Abteilung kennengelernt, sondern konnte auch einige der erlernten Grundsätze und Konzepte im Rahmen der vielen laufenden Projekte zur Anwendung bringen.

Aus meiner Sicht hat mich dieses Praktikum persönlich weitergebracht und mir wertvolle Erfahrungen für meinen zukünftigen beruflichen Werdegang vermittelt. Zudem durfte ich bei MANN+HUMMEL an einer zweitägigen Schulung für neue Mitarbeiter teilnehmen, in der es um OEM-Produkte, Industriefilter-Anwendungen, EDM-Filter, Marketing und Kommunikation ging.

Hat dieses Praktikum meinen Erwartungen entsprochen?

Wie schon gesagt: Ich hatte vor, mein Deutsch zu verbessern, interessante und anspruchsvolle Aufgaben zu bearbeiten und parallel dazu meine Bachelor-Arbeit zu schreiben. Ich denke, dass mein Praktikum bei der MANN+HUMMEL GmbH meine Erwartungen erfüllt und übererfüllt hat.

Während meiner Zeit bei MANN+HUMMEL konnte ich das Einkaufs- und Beschaffungswesen in der Praxis kennenlernen, was im Studium so nicht möglich war. Zudem konnte ich meine Fertigkeiten am Computer, im Zeitmanagement und in der Selbstorganisation ausbauen und besonders meine Kommunikationsfähigkeiten und Sprachkenntnisse deutlich erweitern. Sowohl die alltäglichen Aufgaben als auch der Informationsaustausch mit den Einkäufern und anderen Abteilungen wurden durchgängig auf Deutsch abgewickelt. Diese praktischen und interkulturellen Erfahrungen werden mir bei der beruflichen Weiterentwicklung definitiv nützlich sein.

Natürlich konnte ich bei meiner Tätigkeit in einem bekannten internationalen Unternehmen auch lernen, wie Konzerne auf einer höheren, eher strategischen Ebene überhaupt funktionieren. Auch habe ich viel über Filtration und ihre Anwendungsgebiete gelernt, natürlich ohne jetzt mal eben die große Expertin zu sein!

Nguyen Le , Praktikantin

Das Leben in Speyer

Ursprünglich komme ich aus der vietnamesischen Stadt Đà Nẵng. Wie viele andere Städte in Asien auch, ist Đà Nẵng eine sich rasant entwickelnde Stadt mit zahllosen Baustellen und einer stetig anwachsenden und sehr geschäftigen Bevölkerung. Mit meiner Ankunft in Speyer erlebte ich eine deutliche Entschleunigung. Speyer ist eine sehr gemütliche und ruhige Stadt, mitten in einer hinreißenden Landschaft gelegen. Meine Lieblingsorte: der Speyerer Dom – und das Restaurant Flaming Star (mit den besten Hamburgern der ganzen Stadt).

Besonders gefällt mir an den Deutschen ihr Verantwortungsbewusstsein für Umwelt und Soziales. Die Deutschen sind sehr dynamisch und fleißig, können aber auf Ausländer zuerst einmal etwas distanziert wirken. Allerdings kann man hier echte Freunde finden, und die Deutschen sind immer bereit, einem zu helfen.

Meine nächsten Schritte

Mein Praktikum bei MANN+HUMMEL ist nun zu Ende, und bis Ende Juli werde ich meine Bachelor-Arbeit bei MANN+HUMMEL schreiben. Anschließend werde ich mir etwas Zeit nehmen und Europa erkunden, und ich spiele mit dem Gedanken, nach Spanien zu gehen und etwas Spanisch zu lernen. Anschließend schaue ich mich nach einer Arbeit oder einer Trainee-Stelle um, bevor ich dann mit meinem Master-Studium beginne.