Guten Tag, zuallererst würde ich mich gerne vorstellen. Mein Name ist Charlotte Wulfert, ich studiere Gesundheitswirtschaft an der Hochschule in Kempten und absolviere gerade mein Praxissemester bei MANN+HUMMEL im Gesundheitsmanagement.

Bereits seit Anfang meines Praktikums unterstütze ich tatkräftig das Seminar Boarding Gesundheit, das speziell für die Zielgruppe Mitarbeiter 55+ konzipiert wurde. Denn bevor es heißt „Leinen los zur Kreuzfahrt in mehr Gesundheit und Wohlbefinden“ muss viel erledigt werden. Umso mehr freut es mich, dass wir im November 2017, den Human Ressources Excellence Award gewonnen haben. Eine der höchsten Auszeichnungen im HR Bereich in Deutschland. Diese Auszeichnung zeigt, was für ein starkes und innovatives Konzept hinter Boarding Gesundheit steht. Apropos Konzept, was erwartet die Teilnehmer eigentlich? Genau das wollte ich live miterleben und nahm deswegen selbst am Seminar teil.

Die „Crew“ bestehend aus dem Kapitän Michael Fränkel (Sportwissenschaftler), Bettina Islinger (Sportwissenschaftlerin) und Alina Reiß (Ernährungsberaterin), begrüßte alle Teilnehmer mit einem leckeren Frucht Smoothie, karibische Musik im Hintergrund sorgte für das richtige Kreuzfahrtflair. Super dachte ich mir, so kann es gerne weitergehen.

Gruppenbild

Der Ampelteller

Nach ein paar einleitenden Worten unseres Kapitäns steuerten wir unser erstes Reiseziel, die Insel der Ernährung an. Hier übernahm Alina Reiß das Steuer. In einem interessanten Vortrag erfuhren wir, welche Nährstoffe in welchen Lebensmitteln enthalten sind und was man unter einer ausgewogenen Ernährung versteht. Mein Lieblings Tipp war hier der Ampel-Teller: Wer alle Farbe einer Ampel auf seinem Teller vereint, der hat automatisch eine ausgewogenen Mahlzeit vor sich. Denn es ist eigentlich nicht möglich ohne Gemüse alle Ampelfarben auf den Teller zu bringen, oder haben Sie schon mal grünes Fleisch gesehen?

Charlotte Wulfert

Guaca was?

Danach durften wir selbst aktiv werden und eine Kleinigkeit zu essen zubereiten. Es gab einen Karottensalat einen Naturjoghurt mit Früchten und eine Avocadocreme, genannt Guacamole. Mit dieser seltsamen Avocado konnten die meisten Teilnehmer nichts anfangen. Doch trotz anfänglicher Skepsis probierte jeder einmal und am Ende waren alle davon begeistert. Für alle, die sich ebenfalls überzeugen lassen wollen habe ich hier das Rezept:

Guacamole Rezept

Entspannungsübung für Gestresste

Anschließend übernahm der Kapitän wieder das Ruder und brachte uns auf die Insel der Entspannung. Unsere heutige Welt ist geprägt von ständiger Erreichbarkeit, Stress und Hektik und das in allen Arbeitsbereichen, das kann einem schon mal über den Kopf wachsen. Umso wichtiger ist es, sich bewusst Pausen zu gönnen. Meine Lieblingsübung für einen „Entspannungsquicke“, ist das so genannte Palming. Für mich genau das richtige wenn ich vor lauter Prüfungsstoff nicht weiß wo mir der Kopf steht.

Gynmastikübungen

„Wer rastet rostet“?

Um nach der reichlichen Entspannung nicht einzuschlafen war das nächste Ziel unserer Reise, die Insel der Bewegung. Im Impulsvortrag wurde gängigen Mythen auf den Zahn gefühlt. „Wer rastet rostet“ ist nämlich nur die halbe Wahrheit, denn wie wir schon auf der Insel Entspannung gelernt haben, müsste es heißen „Wer rastet rostet, wer nicht rastet aber auch“. Anschließend standen Koordinations- und Kraftübungen auf dem Plan. Sandsäckchen abspielen, fangen, klatschen und am besten alles gleichzeitig, da kam auch ich ins Schwitzen.

Palming

Leadership, nicht nur in Puncto Filtration

Damit endete die Kreuzfahrt auf dem Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Mein persönliches Fazit: Mit dem Seminar Boarding Gesundheit ist es gesund@MANN+HUMMEL wieder einmal gelungen ein tolles Konzept für seine Mitarbeiter anzubieten. Die Fokussierung auf die Zielgruppe der Mitarbeiter 55+ zeigt, dass sich MANN+HUMMEL aktiv mit einer immer älter werdenden Belegschaft auseinandersetzt und dass dem Unternehmen die lange Gesundheit seiner Mitarbeiter am Herzen liegt. Für mich setzt MANN+HUMMEL damit die richtigen Maßstäbe, damit es nicht nur heißt „Leadership in Filtration“ sondern auch „Leadership in Healthmanagement“.