Die Stadt Nürnberg dürfte den meisten Menschen ein Begriff sein. Die dort alle zwei Jahre stattfindende Messe Chillventa hingegen ist nicht unbedingt jedem geläufig. Dabei ist sie vielleicht der wichtigste Branchentreff der internationalen Kälte-, Klima-, Lüftungs- und Wärmepumpenindustrie.  In diesem Jahr kamen gut 1.000 Aussteller und mehr als 35.000 Fachbesucher aus aller Welt nach Nürnberg. Die Messe richtet sich an Zielgruppen, die auch MANN+HUMMEL seit einigen Jahren verstärkt im Blickpunkt hat: Es sind die Nicht-Automobil-Segmente, in denen wir unser Know-how und unsere Expertise verstärkt einbringen, neue Produkte entwickeln und so weiter wachsen können.

MANN+HUMMEL war in diesem Jahr zum ersten Mal als Austeller auf der Chillventa: In Halle 4 zeigten wir auf einem eigenen Stand eine Auswahl unseres diesbezüglichen Produktportfolios. Zudem haben wir die drei Tage in Mittelfranken dafür genutzt, mit Kunden, Zulieferern und Interessenten ins Gespräch zu kommen. Und ich finde es jedes Mal wieder faszinierend, dass man sich trotz des Trubels auf einer Messe nirgendwo sonst so gut und intensiv unterhalten kann – zumal man auch sieht, worüber man spricht.

Messestand mit Personen

Sehen, was sonst verborgen ist

Nehmen wir beispielsweise den Bereich der Lüftungs- und Klimatechnik von Gebäuden: Die oftmals riesigen Gesamtsysteme aus Lüftungs- und Klimageräten, Ventilatoren, Rohren und Kanälen sind in bestehenden Gebäudekomplexen nicht wirklich sichtbar. Auf der Chillventa haben es sich führende Anbieter nicht nehmen lassen, entsprechende Konstruktionen aufzubauen – ohne Mauern und Verschalungen drumherum. Wenn Sie dann über entsprechenden Filterlösungen sprechen und direkt am Bauteil über Form und Funktion diskutieren können, dann hat das natürlich einen deutlich höheren Praxisbezug als ein Gespräch im Büro anhand einer Konstruktionszeichnung.

Gesamtsysteme aus Lüftungs- und Klimageräten

Auch unsere OurAir-Lösungen ließen sich am realen Objekt viel besser erklären. Zur Erinnerung: Unter der Produktmarke OurAir bietet MANN+HUMMEL innovative, nachhaltige Lösungen, um die Luft in Gebäuden sauberer und sicherer zu machen. Unser Angebot umfasst Luftqualitätsmessgeräte, Luftreinigungsgeräte, Filter für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie digitale Anwendungen, um die Luftqualität in Echtzeit zu steuern. Hier zeigen zu können, wo ein Sensor sitzt, wie er mit dem Filter „kommuniziert“, was er wie misst und wie sich das auf die Arbeitsweise der Lüftungsanlage auswirkt, ist ein (nahezu) perfekter Rahmen für ein Gespräch.

Hohes Interesse am Filterangebot

Neben OurAir waren natürlich unsere Filterangebote das große Thema am Stand. Eine Neuheit war die Pro ATEX-Produktreihe für Klima- und Lüftungsanlagen in explosionsgefährdeten Zonen. Die Filter dieser Reihe sind für hohe Luftmengen und Temperaturbereiche bis 120°C geeignet, sowohl im Bereich der ISO 16890 als auch der EN 1822 Filterklassen. Dabei entsprechen sie den neuesten Anforderungen der Brandschutzklassifizierung nach EN 13501 E d0. Ebenfalls auf hohes Interesse stieß unsere neue Filterreihe FreciousComfort.

Aus dem Automobilbau bereits bekannt, kombinieren die Filter nun auch für die Klima- und Lüftungstechnik von Gebäuden Partikelfiltration mit anti-allergenen und anti-mikrobiellen Funktionen. Die Filter blockieren damit neben Feinstaub auch freie Allergene und hemmen das Wachstum von Schimmel und Bakterien. Optional ist es zudem möglich, die Filter mit Aktivkohle auszustatten, um unangenehme Gerüche und schädliche Gase zu beseitigen. Die Vorteile für die Menschen sind geringere allergische Reaktionen und ein gesteigertes Wohlbefinden in Innenräumen.

MANN+HUMMEL Messestand

Besonders gefreut hat uns das hohe Interesse an ScandMist, unserem Sortiment industrieller Luftreiniger. Dieses modulare Filtersystem eliminiert Ölrauch, Ölnebel und Emulsionsnebel, um eine saubere und sichere Werkstattumgebung zu schaffen. ScandMist entfernt dafür Dämpfe, Emissionen und andere schädliche Nebenprodukte von metallverarbeitenden Verfahren direkt an der Quelle mit Hilfe eines dreistufigen Filtrationsprozesses.

Im Gegensatz zu bestehenden Lösungen im Markt, die mit elektrostatischen oder zentrifugalen Abscheidern arbeiten, sind die mechanischen Ölnebelabscheider von MANN+HUMMEL servicefreundlich und scheiden die besonders gesundheitsgefährdenden Partikelgrößen kleiner PM1 ab. Diese feinen Partikel können Dermatitis, berufsbedingtes Asthma und andere Lungenerkrankungen auslösen.

Mein Fazit von der Chillventa ist durchweg positiv: Man trifft dort viele Hersteller und fast ausnahmslos Fachpublikum. Die Messe ist sehr international, und es ergeben sich immer wieder gute und interessante Gespräche – auch, weil MANN+HUMMEL im Bereich der Air Solutions bereits gut aufgestellt ist. Und so bin ich mir sicher, dass wir 2020 wieder zu Gast in Nürnberg sein werden.