Das seit vielen Jahren bestehende Finance Graduate Program von MANN+HUMMEL hat dem Unternehmen und den teilnehmenden Absolventen zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnet. Im Rahmen dieses Programms stellt das Unternehmen vielversprechende Hochschulabsolventen ein und bereitet sie mit Schulungen und unterstützenden Maßnahmen auf eine Laufbahn im Management vor. Während der dreijährigen Programmlaufzeit erhalten sie die Möglichkeit, in verschiedene Länder zu reisen und in unterschiedlichen Unternehmensabteilungen zu arbeiten, um vielfältige Erfahrungen zu sammeln. So erhalten sie Einblicke in verschiedenste Aspekte des Finanzwesens und des Controllings.

Aktuell gibt es fünf Teilnehmer am Finance Graduate Program von MANN+HUMMEL, die über die ganze Welt verteilt sind. Sie arbeiten in Deutschland, Frankreich, den USA und China. In der Woche vom 17. bis 21. Oktober 2016 kamen sie alle zu einem Treffen in Ludwigsburg zusammen, um voneinander zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

Erfahrungsaustausch im Team – eine spannende Woche!

Los ging es am Montagmorgen mit einer Einführung zu den aktuellen Entwicklungen im Unternehmen. Da die Absolventen in sehr unterschiedlichen Fachbereichen und Abteilungen tätig sind, war es zunächst nötig, alle auf den neuesten Stand zu bringen. Und obwohl jeder von uns schon seit mindestens einem Jahr am Programm teilnimmt, hatten wir uns bis zu diesem Zeitpunkt teilweise noch nie persönlich getroffen. Nun können wir jedem Namen endlich auch ein Gesicht zuordnen! 🙂

Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg nach Tschechien, wo wir das Servicezentrum und das Werk in Okříšky besuchten. Die sechsstündige Fahrt ging schnell vorüber, denn wir hatten natürlich jede Menge zu besprechen! Obwohl wir alle in unterschiedlichen Bereichen arbeiten (z. B. Werkscontrolling, Projektcontrolling, Berichterstattung, Produktionscontrolling), sind unsere Aufgaben doch in vielfältiger Weise miteinander verwoben. Im Gespräch wurde uns erst bewusst, wie viel uns miteinander verbindet. Unser Graduate in China bearbeitet beispielsweise im Bereich Produktionscontrolling ähnliche Themen wie sein französischer Kollege im Investment Controlling. Und auch wenn sie sich nicht gut kannten, konnten sie im Gespräch über die Herangehensweise an ihre jeweiligen Aufgaben viel voneinander lernen. Auch im Hinblick auf eine mögliche künftige Tätigkeit in einem anderen Land war der Austausch sehr wertvoll. Die Absolventen, die schon etwas länger dabei sind, konnten den Neulingen ihre Erfahrungen in Bezug auf Reisen, Unterkunft und Arbeitsalltag schildern und sie so auf zukünftige Auslandsaufenthalte einstimmen.

Das Servicezentrum in Okříšky ist ein internationaler Dienstleister, der für viele MANN+HUMMEL Standorte in aller Welt Buchführungsaufgaben übernimmt. Neben verschiedenen Präsentationen nahmen wir an Vier-Augen-Arbeitssitzungen teil, in denen jeweils ein Absolvent Gelegenheit bekam, einem Buchhalter bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Dies war für uns alle besonders interessant, da wir bisher noch nicht mit buchhalterischen Aufgaben zu tun hatten. Dank der Buchhaltungsabteilung können die Controller auf ein System zurückgreifen, in dem Daten nach verschiedensten Gesichtspunkten (z. B. nach Kunden oder Ländern) verarbeitet und zusammengefasst werden. Auch das Maß an Standardisierung im Servicezentrum und die stetige Verbesserung dieser Standards hinterließ großen Eindruck auf uns.

Da wir nur drei Nächte vor Ort waren, blieb leider nicht viel Zeit, die tschechische Kultur näher kennenzulernen. Eines hat uns aber im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack gebracht: das tschechische Essen. Abends probierten wir immer landestypische Speisen aus, die meist aus viel Fleisch und Kartoffelprodukten bestanden. Eine typisch tschechische Beilage sind zum Beispiel Kartoffelknödel (knedlíky), die es in zahllosen Abwandlungen gibt: gebraten oder gekocht, im Ganzen oder geschnitten, mit Käse oder Speck usw.

Die Graduate Week ging schließlich am Freitag in Ludwigsburg zu Ende. Dort trafen wir Emese Weissenbacher und konnten uns mit ihr über unsere Gedanken und Eindrücke der vergangenen Tage austauschen. Am Ende waren wir uns alle einig: Diese Woche war eine sehr wertvolle Erfahrung für uns – nicht nur wegen der vielen Dinge, die wir hinzugelernt haben, sondern auch wegen der Bekanntschaften, die wir in dieser Zeit machen durften. Und obwohl wir natürlich immer an ganz unterschiedlichen Orten auf der Welt arbeiten werden, haben wir bei dieser Gelegenheit auch unsere Teamwork-Fähigkeiten verbessern können.