Eine Millionen Fahraufträge in sechs Monaten: Die Staplerflotte von MANN+HUMMEL hat in Marklkofen eine Menge zu tun. Sechs Schmalgang- und vier Frontstapler sichern in drei Schichten den gesamten Materialfluss zwischen Warenein- und -ausgang. Jeden Tag verlassen rund 2.500 Paletten das Werk, was einem Volumen von 70 Lkw-Ladungen entspricht. Da das Aufkommen von Jahr zu Jahr weiter stieg, stießen unsere Kollegen im Versand im Jahr 2014 an ihre Grenzen. Daher planten wir die nachhaltige Steigerung der Effizienz in der Versandzone.

Ansatzpunkt waren das lieferscheinbezogene Ein- und Auslagern sowie das Vorkommissionieren der Hochregalstapler. Die Lieferscheine wurden dabei einzeln von den Mitarbeitern aus dem nahe liegenden Versandbüro abgeholt. Insgesamt kosteten die Lkw-Beladungen somit eine Menge Zeit.

Maximale Transparenz

Vor diesem Hintergrund suchten wir ein Transportleitsystem, das sich zentral in SAP integrieren lässt. Ziel war es, die Fahraufträge papierlos über einen zentralen Pool an alle Stapler zu verteilen und dabei auch lieferscheinübergreifend zu arbeiten. Zur langfristigen Verbesserung hatte das Planungsteam einige Funktionen genannt, die das neue System erfüllen sollte. Dazu zählte zum Beispiel eine Visualisierung des aktuellen Fortschritts der jeweiligen Aufträge oder eine Beschränkung der gleichzeitig zu bearbeitenden Lieferscheine. Wir entschieden uns letztendlich für das Transport-/ Staplerleitsystem FLX-TLS der Flexus AG, das all unsere Anforderungen erfüllte.

Display Transportleitsystem

Innerhalb von fünf Monaten wurde das neue System vollständig implementiert und die neuen Prozesse gestartet. Außerdem können wir seitdem die am Tag bearbeiteten Fahraufträge des Teams und der einzelnen Mitarbeiter einsehen.

Durch die Mehrstufigkeit der Fahraufträge haben die insgesamt 32 Staplerfahrer eine klare Arbeitsteilung. Die Schmalgangstapler im Hochregallager übernehmen das Ein- und Auslagern sowie das Vorkommissionieren, wobei das Transportleitsystem Gangwechsel möglichst vermeidet. Das gilt auch für das gleichzeitige Ansteuern eines Regalgangs durch zwei Schmalgangstapler – das gehört nun der Vergangenheit an! Übergabepunkt der Paletten ist eine definierte Zone vor dem Hochregal, der so genannte Vorfeldplatz. Dort werden die Ladungsträger von den Frontstaplern übernommen, die für die Vor-, Be- und Entladung der Lkw verantwortlich sind.

Transportleitsystem MANN+HUMMEL

Mit dem FLX-TLS Transportleitsystem werden die gemäß Optimierungslogik nächsten Fahraufträge automatisch zugeteilt und auf dem Display des Staplerterminals angezeigt. Dabei werden die dringlichsten Lieferscheine mit höchster Priorität bearbeitet, wobei jeder Lieferschein nun von mehreren Staplern parallel kommissioniert werden kann.

Kürzere Durchlaufzeiten

Bereits nach dem ersten Einsatzjahr der Flexus-Lösung freuten wir uns über die positive Bilanz. Die Durchlaufzeiten wurden um 7 Prozent gesenkt, die Wege haben sich sogar um rund 15 Prozent reduziert. Dank der besseren Auslastung konnten wir die Gesamtleistung bei gleicher Mitarbeiter- und Fahrzeuganzahl deutlich erhöhen.

Im März 2016 steigerten wir unsere Effizienz erneut, durch die Einführung einer halbautomatischen Steuerung der Schmalgangstapler. Auf diese Weise fahren die Geräte jetzt automatisch oder halbautomatisch zum Ziellagerplatz. Durch diese Neuerung wird auch der Mitarbeiter entlastet, der seine Konzentration nicht mehr dem Ansteuern des Lagerplatzes widmen muss.

Doch nicht nur das: Das neue Transportleitsystem hat neben dem Arbeitstempo auch die Qualität deutlich gesteigert. Denn anders als früher können die Warenausgangs-Paletten jetzt unmittelbar beim Auslagern durch den Staplerfahrer etikettiert werden. Hierfür haben wir in jedem Regalgang einen Drucker platziert, der vom Staplerterminal angesteuert werden kann. Nach der Aufnahme der Palette genügt ein Fingertipp auf dem Touchscreen. Beim Herausfahren aus dem Gang wartet das Etikett bereits im Drucker und wird sofort aufgebracht.

Transportleitsystem MANN+HUMMEL

Alles in allem haben wir unsere Logistikprozesse um ein modernes und wegweisendes System ergänzt, das auch künftigen Anforderungen gerecht wird. Ein Meilenstein in Richtung Logistik 4.0!