Auch das Health Management bei MANN+HUMMEL möchte die Informationen von Frau Sturgess nutzen, um im Sinne der Stärkung der Gesundheit der Mitarbeiter die Diabetes-Thematik aufzugreifen, da die Symptome für eine Erkrankung oft lange Zeit fehlen und sich der Betroffene vorerst gesund fühlt.

Liebe Frau Sturgess, Ihnen und Ihrer Familie, insbesondere Ihrer Tochter Lucy, möchte ich zunächst viel Kraft wünschen, um die Krankheit so gut wie möglich in den Alltag zu integrieren. Vielen Dank für Ihr Engagement, Diabetes in Ihrem Blogbeitrag zu thematisieren und uns dafür zu sensibilisieren. Wie Sie schreiben ist Typ 1 nicht heilbar.

Der häufigsten Form der Zuckerkrankheit, Diabetes Typ 2 kann in den meisten Fällen jedoch gut vorgebeugt werden. Genau hier setzen auch die vielfältigen Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung bei MANN+HUMMEL an, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter aktiv zu schützen. Denn dem Risiko für die Entstehung von Diabetes kann durch folgende Maßnahmen effektiv vorgebeugt werden:

Schutzfaktor: „ausreichend Bewegung“

Empfehlung: sportliche Betätigung für Erwachsene

Empfehlung: sportliche Betätigung für Erwachsene

Wer sich bewegt, der fühlt sich wohler und ist auf Dauer gesünder!

Doch heutzutage werden Bewegung und körperliche Belastung in unserem privaten Alltag meist so gut wie möglich vermieden. Man lässt sich viel eher bewegen: vom Auto, von der Rolltreppe oder vom Fahrstuhl. Liegen und Sitzen sind die häufigsten Körperhaltungen im Alltag geworden. Zwar mag die passive Erholung vor dem Fernseher als Ausgleich zum stressigen Alltag hin und wieder gut tun. Wissenschaftler sind sich aber einig, dass Bewegung und Sport vor allem auf lange Sicht für unseren Körper und unsere Psyche am besten ist.

Aus diesem Grund haben wir im Juni 2016 unsere Impulsaktion für mehr gesunde Bewegung im Alltag mit dem Titel „Hummeln im Hintern“ durchgeführt. Diese beantwortet die Frage: Wie viel an körperlicher Aktivität muss oder sollte es mindestens sein, um die Gesundheit zu erhalten, erkrankungsbedingte Behinderungen zu verhindern und die Lebenserwartung zu erhöhen?

Schutzfaktor: „gesunde Ernährung“

Gesunde Ernährung thematisieren wir bei MANN+HUMMEL insbesondere beim jährlichen Gesundheitstag und zeigen beispielsweise auf, wie viel versteckter Zucker in einzelnen Lebensmitteln vorhanden ist. Cola, Limonaden und Fruchtsäfte sind flüssige Zuckerberge und daher in den letzten Jahren stärker in den Fokus der Diabetes-Prävention geraten. Auch Light-Versionen der Getränke erhöhen Studien zufolge ein Diabetes-Risiko. Denn auch künstliche Süße treibt den Blutzuckerspiegel und kann zunächst zur Insulinresistenz und schließlich zu Diabetes führen. Daher unser Ratschlag: „Der gesundeste Durstlöscher ist nach wie vor frisches Wasser“.

Gesundheitstag bei MANN+HUMMEL

Gesundheitstag bei MANN+HUMMEL

Neben den erwähnten Schutzfaktoren gibt es noch zahlreiche weitere Aspekte, wie beispielsweise Nikotinverzicht, ausreichend Schlaf, kein Übergewicht und gesunde Blutdruckwerte.

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen davon aus, dass sich die Zahl der Diabetiker bis zum Jahr 2030 weiter rasant erhöhen wird. Allein eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten, begleitet von ausreichender körperlicher Betätigung kann wie beschrieben zum erfolgreichen Schutz gegen die Krankheit beitragen. Nutzen Sie daher die Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung bei MANN+HUMMEL und tragen Sie damit zum effektiven Vorbeugung von Diabetes bei. Darüber hinaus können moderne Risikotests rechtzeitig Aufschluss darüber geben, wenn ein erhöhtes individuelles Risiko vorliegt. Fragen Sie hier bei Ihrem Hausarzt nach!