Der MANN+HUMMEL-Standort in Bad Harzburg beteiligt sich seit 2001 am bundesweiten Girls’ Day. In diesem Jahr haben Julie (12 J.), Josefine (11 J.) und Gina-Marie (13 J.) unser Werk besucht und in die Produktion für Ladeluftführungen hineingeschnuppert. Außerdem haben die Mädchen ein Modell des ersten motorbetriebenen Fahrzeugs, des „Benz Dreirad“, in Blech nachgebaut. Im Lauf des Tages haben sie mir ihre Eindrücke geschildert.

Julie, Josefine und Gina-Marie, wie fandet Ihr den Girls’ Day hier bei MANN+HUMMEL heute? Was habt Ihr erlebt?

Julie: Nach dem Frühstück haben wir einen Rundgang durchs Werk gemacht und am Nachmittag waren wir in der Azubiwerkstatt, wo wir das Benz Dreirad gebaut haben. Das hat mir am meisten Spaß gemacht.

Josefine: Ich fand’ den Tag heute ziemlich cool, vor allem die Roboter waren klasse. Die haben sich total schnell bewegt. Da kommt kein Mensch nach.

Gina-Marie: Mir haben auch die Roboter am besten gefallen. Bei der Fertigungsanlage waren alle Arbeitsschritte vollautomatisiert. Es gab da nur einen Mitarbeiter, der die gesamte Anlage bedient hat.

Was für Berufe habt ihr heute denn kennengelernt?

Josefine: Bei dem Rundgang waren in der Entwicklung, wo auch mein Papa als Abteilungsleiter arbeitet. Hier arbeiten ganz viele Ingenieure, vor allem am Computer.

Julie: In der Produktion haben wir gesehen, wie die Montagebänder und Maschinen eingerichtet werden. Dabei haben wir Mitarbeiter kennengelernt, die ihre Ausbildung zum Verfahrensmechaniker schon abgeschlossen haben.

Girlsday Bad Harzburg

Was macht ein Verfahrensmechaniker denn so?

Gina-Marie: Ein Verfahrensmechaniker richtet zum Beispiel die Maschinen und Anlagen in der Produktion ein und bedient sie dann auch noch. Außerdem kann er Blech und andere Metalle bearbeiten.

Stimmt. Ein bisschen habt Ihr das ja dann auch in der Azubiwerkstatt ausprobiert, wo Ihr die silbergrauen Bleche für das Fahrzeuggestell des Benz Dreirads gebogen habt. Wäre der Verfahrensmechaniker denn ein Beruf, den Ihr Euch vorstellen könnt?

Josefine: Warum nicht. Ich interessiere mich schon sehr für technische Dinge. In der Schule führen wir in Physik und Chemie beispielsweise viele Experimente durch. Hier in der Werkstatt hat mir das Biegen des Blechs mit der Zange oder der Hand großen Spaß gemacht.

Julie: Ich interessiere mich zwar auch für Technik. Allerdings würde ich später gerne etwas machen, wo ich auch zeichnen und malen kann.

Na, dann käme ja vielleicht der technische Zeichner in Frage. Wie sieht es bei Dir aus, Gina-Marie?

Gina-Marie: Ich möchte eigentlich gerne Medizin studieren. Der Tag hier heute hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen. Ich war letztes Jahr schon beim Girls’ Day bei MANN+HUMMEL und fand es so gut, dass ich dieses Jahr wieder kommen wollte.

Dann danke ich euch mal für Eure Offenheit und wünsche Euch viel Glück für die Zukunft. Vielen Dank auch, dass Ihr Euch für dieses Gespräch hier zur Verfügung gestellt habt.

Ausbildungssteckbrief Verfahrensmechaniker

Verfahrensmechaniker