Heute startet die Innotrans in Berlin mit rund 2700 Ausstellern aus 51 Ländern und wird damit erneut sämtliche Rekorde brechen. Zu Recht gilt sie mittlerweile als größte und bedeutendste Messe für Verkehrstechnik weltweit und zieht dementsprechend beträchtliches Interesse in den Medien auf sich.

Unser Stand auf der Innotrans

Kontakte knüpfen auf der InnoTrans

Auch für MANN+HUMMEL ist die InnoTrans eine der wichtigsten internationalen Leitmessen der Branche. Besonders deshalb, weil die Veranstaltung uns die Möglichkeit bietet, direkt mit Kunden aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten.

Wir feiern dieses Jahr Premiere auf der InnoTrans 2014 und präsentieren dem Fachpublikum die innovativen Filterprodukte für die Klima- und Lüftungstechnik von Schienenfahrzeugen.

Planen auch Sie den Besuch auf der Innotrans in Berlin? Dann kommen Sie doch zu unserem Messestand in Halle 21, Stand 405.

Highlights der InnoTrans

Zur Einstimmung auf die Messe habe ich Ihnen die Highlights zur Messe aus der Presse zusammengestellt:

Elektronik.net stellt fest, dass vor allem die Zahl der asiatischen Aussteller auf der InnoTrans gestiegen ist. Allerdings sei das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz bereits im großen Stil ausgebaut worden, sodass in diesem Bereich mit weniger Investitionen zu rechnen sei. Diese fänden nun eher in urbanen Bahnprojekten amerikanischer und anderer asiatischer Länder statt. Darüber hinaus sei die Elektronik des Bahnsektors ein besonderes Highlight der diesjährigen InnoTrans, denn „ohne Elektronik dreht sich heute kein Rad mehr“.

http://www.elektroniknet.de/automotive/sonstiges/artikel/112763/1/

Laut Finanzen.net sollen dieses Jahr diverse Weltneuheiten von nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen auf der InnoTrans präsentiert werden. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt präsentiere einen schnellen Zubringer-Zug, der Fahrgäste aus der Fläche mit dem Hochgeschwindigkeitsnetz verbinden soll. Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik habe nach Informationen von Finanzen.net einen neuartigen Laserscanner zur Schienen-Vermessung entwickelt, den es der Öffentlichkeit auf der InnoTrans präsentieren werden.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Auf-der-InnoTrans-2014-Forschungseinrichtungen-stellen-Hightech-Loesungen-fuer-die-Bahnbranche-vor-FOTO-3824868

Elektroniknet.de berichtet zudem von einem Sicherheitssensor des Fraunhofer Instituts, der energieautark an Güterwagen befestigt werden könne. Die Instandhaltung von Güterwagen ist in Europa gesetzlich vorgeschrieben. Jedoch seien Güterwagen aufgrund der hohen Belastungen durch Vibrationen, Temperatur, Schmutz und Feuchte nicht mit fahrzeugeigener Sensorik ausgestattet. Das Sensormuster der Wissenschaftler könne den benötigten Strom einzig durch die Vibrationen der Güterwagen erzeugen und ließe sich so laut Elektroniknet.de mit moderatem Aufwand nachrüsten.

http://www.elektroniknet.de/messen-testen/sonstiges/artikel/112369/

Innovation gibt es auch in der Software von Verkehrstechnik: Über eine neue Betriebsleitstelle der Schweizer FELA Management AG berichtet die Omnibus Revue. Das System sei modular aufgebaut und ermögliche eine schnelle und unkomplizierte Information der Fahrgäste. Die webbasierte Betriebsleitstelle von FELA erlaubt laut Omnibus Revue außerdem eine „schnelle und transparente Disposition der Fahrzeuge“ und „visualisiert die relevanten Fahrzeugdaten in Echtzeit“.

http://www.omnibusrevue.de/innotrans-2014-fela-praesentiert-das-aktuelle-itcs-1536378.html

Aber nicht nur Hightech findet auf der InnoTrans seinen Platz. Wie Express.de berichtet, stellt die Firma Vossloh Kiepe auch eine Bonner Stadtbahn auf der InnoTrans aus, die zwischen 1974 und 1977 angeschafft wurde. Gemeinsam mit den Bonner Stadtwerken und dem TÜV-Rheinland wolle Vossloh Kiepe die in die Jahre gekommenen Fahrzeuge modernisieren. Nach Informationen von Express.de sparen die Stadtwerke der Stadt Bonn dabei 47 Millionen Euro.

http://www.express.de/bonn/aus-alt-mach-neu-swb-bahn-ist-in-berlin-der-messe-star,2860,28386262.html

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen.

Sollten Sie auf die Messe gehen, wünsche ich Ihnen ein paar interessante und spannende Tage. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Messestand.

Und wenn Sie es dieses Jahr nicht schaffen sollten nach Berlin zu reisen, dann folgen Sie doch unserer Liveberichterstattung auf Twitter.