MANN+HUMMEL hat eine bedeutende Rolle bei der Ausarbeitung der neuen Norm ISO 16890 gespielt, die am 1. Juli 2018 in Kraft trat. Dieses Projekt startete im Dezember 2009 mit Zustimmung der technischen Ausschüsse und hatte zum Ziel, eine weltweite Norm zum Testen und Klassifizieren von Luftfiltern zu schaffen. Ein Team von MANN+HUMMEL Technikern war von Anfang an am Projekt beteiligt.

Einführung der ISO 16890Dank der jetzt umgesetzten Norm ISO 16890 fällt die Bereitstellung von Luftfiltern leichter, die genau die erforderliche Luftqualität innerhalb von Gebäuden liefern. Die Umsetzung der Norm war nicht gerade einfach: Zum einen mussten wir die bestehende Qualität der Außenluft genauer beschreiben, zum anderen die gewünschte Qualität der Raumluft. Bis zur Einführung der Norm ISO 16890 war die Klassifizierung der Effizienz von Luftfiltern nicht gerade optimal, da weder die Filterklasse noch die Energieklasse genau definiert waren. Außerdem muss der Unterschied in der Luftqualität zwischen dem ländlichen Raum und den Großstädten berücksichtigt werden, ebenso die Tatsache, dass unsere Anforderungen je nach Jahreszeit variieren. Im Winter ist die Luftverschmutzung aufgrund sehr feiner Partikel hoch, während im Sommer die Partikel in der Luft größer sind. Also muss eine andere Art von Filter verwendet werden. Bis vor kurzem hatte der Endbenutzer kaum eine Möglichkeit zu bestimmen, was wann und wo erforderlich war.

Eine lange, aber erfolgreiche Reise

Die Umsetzung der Norm war für MANN+HUMMEL nicht ganz ohne. Wir richteten neue Anlagen für Produkttests ein und verfügen jetzt über zwei zugelassene Prüfstände, deren Ergebnisse dieselbe Gültigkeit wie eines der vier offiziell für ISO 16890-Produkttests zugelassene europäische Labore haben. Das Ergebnis basiert auf einer „Blindversuchrunde“, in der wir mit anderen Laboren zusammenarbeiten. Wir stellen diesen mehrere Proben zur Verfügung. Andere Hersteller wiederum senden uns ihre Proben. Wir testen Proben unserer eigenen Produkte sowie von Produkten der Wettbewerber und von externen Laboren. Die Ergebnisse werden miteinander verglichen.

öffentliches Gebäude mit RolltreppeMANN+HUMMEL ist eines von nur wenigen Unternehmen auf dem Markt, das Mitglied des technischen Ausschusses ist, der hinter der Norm ISO 16890 steht. Und wir waren in die Erstellung dieser Norm von Beginn an involviert. Wir verfügen über eigene Mess- und Prüftechnik und sind Partnerschaften mit externen Laboren eingegangen, um die relevanten Produkttests und Zertifizierungen durchzuführen. Anlässlich dieser Umsetzung haben wir unsere Produktpalette komplett umbenannt.

Luftqualität ist Lebensqualität

Unser Engagement für das Projekt endete nicht mit der Absegnung der Norm: Wir arbeiten weiter daran, die Luftqualität zu verbessern, und entwickeln saubere Luft in BüroräumenÜberwachungssysteme, die es uns ermöglichen, die Konzepte der Filter- und Energieklassifizierung zu verbinden.Neben der technischen Seite gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt. Unsere Aufgabe besteht jetzt darin, die Norm flächendeckend einzuführen und den Markt zu überzeugen. Die Menschen begreifen langsam, dass die Luft, die wir atmen, besser werden muss. Wir müssen ihnen jedoch bewusst machen, dass die Luft in unseren Wohnungen und Büros manchmal noch viel schlechter ist als die, die wir auf der Straße atmen. Dies ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit, und unsere Aufgabe besteht nun darin, diese Herausforderung zu bewältigen.