Als Legal Counsel in der Rechtsabteilung ist es eine meiner Aufgaben, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Compliance zu sensibilisieren. Und natürlich wollen wir ihnen auch die notwendigen Informationen an die Hand geben, damit sie sich gemäß den geltenden Regeln verhalten können. Grundlage dafür ist der MANN+HUMMEL Kodex, der bestehend aus dem Code of Conduct und der Sozialcharta alle ethischen, sozialen und rechtlichen Leitlinien und Grundsätze unserer Unternehmensgruppe umfasst (mehr Infos zum MANN+HUMMEL Kodex). Nun ist es aber eine Sache, einen Kodex zu verfassen. Eine ganz andere ist es, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Inhalte auch so zu vermitteln, dass sie sie verstehen und anwenden können. Wir bei MANN+HUMMEL investierten deshalb viel Zeit und Mühe in diese Wissensvermittlung. Jeder unserer Angestellten erhält eine Erstschulung und im folgenden regelmäßige Auffrischungen.

 

Marc Blumenauer kümmert sich bei MANN+HUMMEL um Compliance

Compliance vermitteln via eLearning

Etwa 20 Prozent unserer weltweiten Belegschaft hat aufgrund ihres Aufgabenbereichs besondere Kontakte zu Kunden, Lieferanten oder Behörden. Diese Personengruppe schulen wir deshalb besonders intensiv. Hierzu nutzen wir ein eLearning-Tool. In zwei separaten Modulen behandeln wir dabei einerseits das Thema Korruption. Anderseits widmen wir uns dem Bereich Wettbewerbs- und Kartellrecht. Nachdem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die jeweils rund 90-minütigen Schulungen absolviert haben, müssen sie in einem Online-Test beweisen, dass sie die Materie auch verstanden haben. Und jetzt kommt’s: Der Multiple-Choice-Test hat es wirklich in sich, sodass es überhaupt keine Schande ist, beim ersten Versuch durchzufallen. Bei Multiple-Choice denken viele an Gewinnspiele im Fernsehen: Wer ist Deutscher Fußballmeister? Bayern München oder der VfB Stuttgart? Nein, so arbeiten wir nicht. Selbst Günther Jauch bei „Wer wird Millionär“ könnte sich eine Scheibe bei uns abschneiden, denn in unserem Test ist manchmal eine Antwort richtig, manchmal sind es aber auch zwei oder drei. Zudem unterscheiden sich die Lösungsvorschläge oft nur in Nuancen. Man muss also die Zusammenhänge verstanden haben, selbst ein Auswendiglernen der Schulungsunterlagen würde hier nicht helfen.

Unsere Compliance lernen? Gerne!

Was mich besonders fasziniert, ist die hohe Akzeptanz der Maßnahme bei den Kolleginnen und Kollegen. Sie beschäftigen sich mit den Themen, schreiben mir E-Mails mit Verständnisfragen oder rufen auch einmal an, um den Teilaspekt eines Themenbereichs persönlich zu besprechen. Dabei denken manche zwei, drei Schritte weiter und fragen so gezielt, dass selbst ich als Fachmann mitunter keine spontane Antwort geben mag und erst einmal nachschlagen möchte, um wirklich fundiert und vor allem richtig antworten zu können.

Insgesamt ist es uns gelungen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die hohe Bedeutung des Themas Compliance zu verdeutlichen und sie für mögliche Fallstricke zu sensibilisieren. Und das Thema wird uns auch weiterhin beschäftigen: Nicht nur, weil MANN+HUMMEL damit sein Selbstverständnis unterstreicht, wie wir als Gruppe in unserem weltweiten Netzwerk denken und handeln wollen. Wir wachsen bekanntlich und werden damit immer wieder neue Kolleginnen und Kollegen begrüßen – und sie ebenso fördernd und fordernd mit dem Thema Compliance vertraut machen.