Was war ihr Highlight des Jahres 2014? Manchmal lohnt es sich, vergangene Momente noch einmal Revue passieren zu lassen, bevor die Erinnerungen verblassen und die Zukunft endgültig zur Gegenwart wird. Wir blicken bei MANN+HUMMEL auf ein bewegtes Jahr 2014 zurück. Im ersten Teil meiner Zeitreise präsentierte ich Ihnen die Highlights aus den Bereichen Innovation & Technologie sowie Gesellschaft & Umwelt. Im zweiten Teil geht es nun um Leidenschaft & Exzellenz, Neuzugänge sowie Chancen & Menschen bei MANN+HUMMEL.

Falls Sie ein Thema besonders interessiert, nutzen Sie die Hyperlinks und tauchen Sie in den entsprechenden Blogartikel ein. Am Ende der Zeitreise möchte ich Sie dazu einladen, Ihre Highlights aus 2014 mit uns zu teilen!

Leidenschaft & Exzellenz

„Tu was du liebst, und du musst nie wieder Arbeiten“, lautet ein gängiges Zitat. Heinz Bühl ist fasziniert von Größen wie Drehmoment, Leistung oder Kraftstoffverbrauch. Seine Diplomarbeit schrieb er Ende der 80er Jahre über das Tuning einer 125er Rennmaschine. Bei MANN+HUMMEL ist er mittlerweile Produktchampion und weltweiter Entwicklungsleiter im Bereich Saugrohre. Innovation ist eine große Herausforderung, handelt es sich beim Saugrohr doch um ein Produkt, das bereits vor mehr als 130 Jahren erfunden wurde. Wie sie trotzdem gelingen kann, beschreibt Heinz Bühl in seinem Blogbeitrag.

Herbstzeit ist Messezeit. Wir nutzten die Gelegenheit, um einige unserer Produkte und Technologien im Video vorzustellen. Wussten Sie beispielsweise, wie die dreistufige Wasserabscheidung Nutzfahrzeugmotoren schützt?

Oder wie die Staubvorabscheidung der Ansaugluft von LKW-Motoren funktioniert?

Auch in Schienenfahrzeugen, mit denen viele von uns täglich unterwegs sind, kommen Filter zum Einsatz. Zum Beispiel Innenraumfilter, um im Fahrgastraum die Luftqualität hoch zu halten und gleichzeitig die Klimaanlagen vor Verschmutzungen zu schützen. Was für Filter in Schienenfahrzeugen zum Einsatz kommen, zeigt dieses Video im Überblick.

Und auch in der Schifffahrt ist saubere Luft gefragt. Allein auf einem Schiff werden bis zu 1.000 Luftfilter eingesetzt. Kenth Gustavsen sorgt vor Ort dafür, dass die Luft auf den Ozeanriesen sauber ist und bleibt. Zu guter Letzt wünscht sich auch reine Luft, wer mit dem Auto unterwegs ist. Mitte September stellten Manuel Ziegler und Jens Bastobbe den biofunktionalen Innenraumfilter FreciousPlus auf der Automechanika in Frankfurt vor:

Die Welt dreht sich nicht nur, sie wächst und verändert sich auch. Dasselbe gilt für MANN+HUMMEL. Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Neuzugänge vorstellen.

Neuzugänge

Ein großes Schild an der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg verkündet es: MANN+HUMMEL baut an seinem Stammsitz in Ludwigsburg ein neues Technologiezentrum. Ab Mitte 2016 werden dort rund 400 Mitarbeiter aus den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie aus Vertrieb und Verwaltung untergebracht sein. Sie fragen sich, wie das neue Technologiezentrum aussehen wird? Ein kleiner Vorgeschmack in diesem Video:

Im Februar hieß MANN+HUMMEL das im schwedischen Svenljunga ansässige Unternehmen Vokes Air in der Familie willkommen. Vokes Air ist ein führender Anbieter von Filtrationsanwendungen und produziert und vertreibt Filter für Raum- und Prozessluft. Social-Media-Managerin Heike Gehring fragte nach: Wie passt Vokes Air eigentlich zu MANN+HUMMEL?

Über eine neue Produktionshalle in Uherský Brod freute sich das tschechische MANN+HUMMEL Team. Radim Horak war bereits involviert, als die ersten Umweltstudien für den Bau erstellt wurden. Seiner Meinung nach müssen auch die Räumlichkeiten stimmen, um sich bei der Arbeit wirklich wohl zu fühlen. Dass die Menschen im Unternehmen das wertvollste Kapital sind, ist für uns selbstverständlich. Deshalb pflegen wir einen respektvollen Umgang und geben Menschen Chancen.

Menschen & Chancen

Während die Zahl der Studenten kontinuierlich steigt, entscheiden sich immer weniger junge Menschen für eine Berufsausbildung. Unsere Praktikantin Julia Remmele hat die Blogparade „Azubi 2014: Lohnt sich die Ausbildung noch?“ zum Anlass genommen, sich mit dem Thema zu befassen und einen Einblick in die Ausbildung bei MANN+HUMMEL zu geben. Kennen Sie beispielsweise „YOLO@MANN+HUMMEL“? Das Gesundheitsförderungsprogramm für Auszubildende wurde 2014 mit dem HR Excellence Award in der Kategorie betriebliches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet.

Ob Ausbildung oder Studium – dass der Karriereweg nicht immer geradlinig verlaufen muss, das weiß Alexander Pohl. Er hat einen „etwas anderen Werdegang“ hinter sich. Nach Zwischenstationen als Polsterer, Feldjäger, Pförtner, Supermarktverkäufer, Sicherheitsdienstmitarbeiter und Detektiv machte er bei MANN+HUMMEL eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker – und fühlt sich pudelwohl. Direkter, aber auch nicht ohne Hürden, verlief die Karriere von Karsten Müller, der heute Produktionsbereichsleiter im MANN+HUMMEL Werk in Speyer ist. Maria de Jesús Alcántar wiederum musste sich als Frau in einem traditionell von Männern dominierten Sektor – der Automobilbranche – durchsetzen. Was sie in ihren 20 Jahren im Beruf gelernt hat und wie sie alle beruflichen Herausforderungen in Mexiko gemeistert hat, möchte sie Ihnen in ihrem Blogartikel erzählen.

Menschen zeichnen Unternehmen aus. Als „rasender Reporter“ machte ich (Arne Bauer) mich auf den Weg, um Jobs & Menschen bei MANN+HUMMEL vorzustellen. Als erstes begleitete ich Daniel Sassman, den Produktionsbereichsleiter des Blechbereichs in Ludwigsburg. Ihn reizt an seinem Job der Spagat zwischen Produktion und Management. Mein zweiter Ausflug führte mich in die Ludwigsburger Lehrwerkstatt. Ursula Fritz ist dort Ausbildungsmeisterin, oder besser: Eine Quereinsteigerin mit Vorbildfunktion.

Ausbildungsleiterin-Ursula-Fritz-1-e1418895336170

Ben Greiner ist zwar erst 29 Jahre jung, hat jedoch bereits eine berufliche Kehrtwende hinter sich. Er arbeitete schon als gelernter Friseur, als er sich zur Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuk entschied. Was beide Berufe gemeinsam haben, erfahrt ihr im Blogbeitrag „Vom Friseur zum Verfahrensmechaniker“. Dass jeder im Unternehmen seinen Teil zum Erfolg beitragen kann, unabhängig von der Position, beweist Peter Grabow eindrucksvoll. Der Speyrer Pförtner übt seinen Job leidenschaftlich aus und weiß: „Manchmal haben Kleinigkeiten eine ganz große Wirkung.“ Weitere Beiträge der Serie „Was macht eigentlich…? finden Sie hier.

 

Und nun? Das Jahr 2014 ist Geschichte, die volle Konzentration gilt Gegenwart und Zukunft. Wenn Sie sich jedoch einmal zurücklehnen und durchatmen wollen, stöbern Sie doch auf unserem Blog nach weiteren Artikeln, es gibt jede Menge spannende Berichte, die ich im Rückblick nicht unterbringen konnte.

Teilen Sie uns über die Kommentarfunktion gerne auch Ihr Highlight des Jahres 2014 mit – ob in Verbindung mit MANN+HUMMEL oder persönlich.