Bald öffnet die IAA in Frankfurt ihre Pforten und auch MANN+HUMMEL ist wieder mit einem Messestand vertreten,  wie schon so oft – ja wie schon seit der ersten IAA in Frankfurt vor 62 Jahren. Interessant wie sich unsere Messeauftritte seit dieser Zeit entwickelt haben – lesen Sie, wie alles anfing.

Die erste IAA fand 1897 im Berliner Hotel Bristol statt – genau 8 „Motorwagen“ wurden ausgestellt. Damals war MANN+HUMMEL natürlich noch nicht vertreten, da unser Unternehmen ja erst im Jahre 1941 gegründet wurde und es damals noch keine Zulieferer gab.

Es folgten dann viele weitere IAA’s in Berlin, auch während des 1. und  2. Weltkrieges. Nach dem Krieg gab es eine Art IAA-Ausstellung in Hannover.

Ab dem Jahre 1951 fand  dann die erste IAA in Frankfurt statt und hier stand auch der 1. IAA-Messestand von MANN+HUMMEL. Das war ein schicker Stand mit edlen, hochglänzend lackierten Messewänden. Er stand in der Galerie im Obergeschoß der Festhalle (heute belegt Mercedes-Benz die ganze Halle).  Man hatte von dort einen tollen  Ausblick auf die ausgestellten neuen Pkw Modelle im Erdgeschoss.

1951:

IAA 1951

Der Platz reichte aber nicht mehr aus, denn Aussteller und Automodelle wurden immer mehr uns so mussten wir 1967  ins Erdgeschoß der gleichen Halle umziehen. Wir hatten dort einen neuen, zweistockigen Stand. An der Standfront zeigten wir auf Podesten eine „attraktive Auswahl neuer Serienfiltermodelle und ein Patronen-Programm“.

1967:

Messestand auf der IAA 1967

1985 wurde bei der Messe alles neu strukturiert, es gab viele Um- und Neubauten auf dem Messegelände und so mussten wir zusammen mit anderen Zulieferfirmen in eine andere Halle umziehen – in die neue Halle 4.

Es gab viele Bedenken aus Sicht von Kunden und unserer Standbesatzung: „S’isch halt nemme dees“. Es fehlt das Fluidum, das Atmosphärische des alten Kuppelbaus in dieser nüchternen, sachlichen neuen Halle hieß es.

Unsere damaligen Werbeleute bauten den Stand komplett selbst, es war ein Team aus zwei Mitarbeitern von der Werbeabteilung (heute Unternehmenskommunikation) und ein hauseigener Schreiner.

Es wurde ein Grundriss-Plan und eine Stückliste erstellt und berechnet, wie viele Wände, Regale, Schränke, Schrauben, Teppichfließen, Logos etc. etc. gebraucht werden. Das Material lagerte im Keller, wurde dann hergerichtet, verpackt, im LKW nach Frankfurt gefahren und aufgebaut.

Der Messestand war ganz in Grün gehalten, grüne Wände, grüne Podeste, hellgrüner Teppichboden. Er war beschriftet mit MANN-FILTER und wir hießen noch FILTERWERK MANN & HUMMEL GMBH.

1985:

Messestand auf der IAA 1985

Im Jahr 1987 gab es eine Design Änderung. Damals kam ich neu in die Abteilung und meine Kollegen waren eifrig damit beschäftigt, den neuen Stand im Keller probeweise aufzubauen. Man wollte ihn der Geschäftsführung und auch den Vertriebskollegen zeigen, bevor er dann in Frankfurt zu sehen war. Ganz in weiß mit grünen Streben. Man war sich nicht so sicher, ob das wohl gut aussieht und auch gut ankommt. Alles weiß „wie im Krankenhaus“, kann man das wagen? Er sah gut und die Messestände wurden in den Folgejahren sogar noch stylischer.

1987:

Messestand auf der IAA 1987

Ab 1993 kam dann der erste Messebauer ins Spiel. Wir bauten nicht mehr selbst, ein Messebauer übernahm Standdesign und Messebau. Bereits auf der „Automechanika“ im Jahr zuvor hatte dieser Messebauer unseren Stand entwickelt und er war ein „Hingucker“ in der Halle 5.

Auch die Exponate  wurden in einem speziellen Stil fotografiert und auf den Messewänden groß in Szene gesetzt, Produkte wurden auf besonderen Säulen präsentiert. Jetzt hießen wir MANN+HUMMEL Automobiltechnik.

1993:

MANN+HUMMEL auf der IAA 1993

Es gab eine Bar mit Cocktails, die in Firmenfarben kreiert wurden und Produktnamen trugen.

Das Catering haben wir damals noch selbst übernommen. Ich fuhr mit einem kleinen Lieferwagen zum Einkaufen auf den Großmarkt nach Stuttgart: Schinkenwurst, Fleischsalat, Senf, Würstchen, Sekt, Wein, Bier, Sprudel das Auto war voll bis unters Dach.

Service Team der IAA 1999Wir hatten firmeneigenes Besteck und Geschirr, das erst gespült und dann in die Küche auf dem Messestand eingeräumt wurde.

Unsere Hostessen waren die Ehefrau und Schwägerin von einem Kollegen aus der Unternehmenskommunikation, die während der Messe Spätzle geschabt, Schwäbischen Wurstsalat zubereitet haben und auf alle Wünsche der Kunden und Standbesatzung eingegangen sind.

Heute übernimmt das ein Cateringunternehmen, das auch die Hostessen im Servicebereich stellt.

Bei jeder folgenden  IAA gab es nun ein neues Standdesign und jedes Mal konnte man meinen, das sieht aber noch besser aus als letztes Mal!

1999:

Messestand auf der IAA 1999

2001:

Messestand auf der IAA 2001

2007:

Messestand auf der IAA 2007

Im Krisenjahr 2009 musste die Messe ihre Standplätze neu strukturieren, da viele Firmen nicht mehr ausgestellt haben und dadurch ganze Hallen unbelegt blieben. Nach langen Überlegungen ob wir teilnehmen,  haben wir uns dann doch für einen kleineren Messestand entschieden.Die Messe hatte uns damals einen Standplatz in Halle 8 angeboten. Dieser Platz schien uns ideal, da dort die großen deutschen Zulieferer und einige OEM’s vertreten waren. Bis heute sind wir in dieser Halle vertreten.

2011:

Messestand auf der IAA 2011

Dieses Jahr startet die IAA 2013 in Frankfurt mit den Fachbesuchertagen am 12. September. Vom 14. bis zum 22. September ist die Messe dann für alle Besucher geöffnet

Sie finden uns in Halle 8 am Stand F2.0. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch!