Seit 1991 fördert die MANN+HUMMEL-Stiftung Jugendbegegnungen in und mit mehreren Partnerstädten von Ludwigsburg. Die Austauschprojekte reichen vom klassischen Schüleraustausch über sportliche Wettkämpfe und gemeinsame Kulturveranstaltungen bis zur Unterstützung von Ausbildungszentren. Als 2015 der langjährige Austausch mit Jevpatorija (Krim) 2015 aufgrund der politischen Ereignisse fast zum Erliegen kam, startete die Stiftung ein Sonderprojekt.

Das Prinzip der von der MANN+HUMMEL-Stiftung geförderten Jugendbegegnungen ist einfach: Eine Ludwigsburger Jugendgruppe – meist Schüler, Musiker, Sportler oder Auszubildende – trifft eine Gruppe aus einer der Ludwigsburger Partnerstädte. Die Treffen finden in Ludwigsburg oder der Partnerstadt statt. Die Jugendlichen musizieren gemeinsamen, trainieren in einem Fußballcamp oder nehmen beispielsweise an einem Filmworkshop teil. Stets geht es um die Bereiche Schule, Sport oder Kultur. Bei der sprachlichen Verständigung helfen Studierende, die die Gruppen begleiten. Die MANN+HUMMEL-Stiftung unterstützt den Austausch mit einem finanziellen Beitrag aus dem Stiftungsvermögen. In der Regel werden solche Begegnungen durch Mischfinanzierungen getragen, wobei ein Eigenbeitrag der Jugendlichen erforderlich ist.

Andrea Roggon

Andrea Roggon (Mitte) mit Teilnehmern des Kinderfilmstudios „Erster Schritt“

Theaterstück „Die Hure und der Offizier“

Sehr oft ist es in der Vergangenheit gelungen, mit Hilfe der Stiftung innovative Maßnahmen im klassischen Schüleraustausch oder einer Vereinsbegegnung zu finanzieren. So konnten Schülerinnen und Schüler der Theater-AG des Mörike-Gymnasiums 2009/2010 gemeinsam mit ihrer französischen Partnerschule, dem Lycée Cuvier aus Montbéliard, eigenständig ein deutsch-französisches Theaterstück erarbeiten: „Boule de suif“ / „Der Offizier und die Hure“ von Guy de Maupassant. Das Stück kam im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Partnerstädte erstmalig zur Aufführung, erhielt in der Folge zahlreiche Einladungen und Preise (u. a. den Sonderkulturpreis der Stadt Ludwigsburg) und wurde sogar auf die „Theatertage am See in Friedrichshafen“ eingeladen. Der Zuschuss wurde für die damit verbundenen Reise- und Aufenthaltskosten sowie für die Technik beim Bühnenaufbau verwendet.

Archiv Staedtepartnerschaften

Jugendchor und Geigenensemble Violino vor dem Puschkin-Theater in Jevpatorija am 7. 9.2015

Jugendaustausch trotz Hindernissen

Manches Mal werden dank der finanziellen Unterstützung der MANN+HUMMEL-Stiftung auch Hindernisse überwunden: Als der langjährige Jugendaustausch mit der Ludwigsburger Partnerstadt Jevpatorija (Krim) 2015 aufgrund der politischen Ereignisse zum Stillstand kam, reiste eine kleine Gruppe aus Ludwigsburg trotz der Reisewarnung des Deutschen Auswärtigen Amtes auf die Krim, um mit Jugendlichen vor Ort das 25-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zu feiern. Unter den Reisenden befand sich auch der Städtische Musikdirekter von Ludwigsburg, Professor Siegfried Bauer, der seit vielen Jahren mit den Jugendchören und -orchestern beider Städte zusammenarbeitet und großartige musikalische Aufführungen zuwege gebracht hat. Für das Jubiläumskonzert in Jevpatorija am 7. September 2015 gelang es Professor Bauer, das Jugendgeigenensemble Violino, den Kinderchor sowie das Kinder-Balalaika-Ensemble gemeinsam auf dem Bühne zu bringen.

Tanzen und rocken auf Stelzen

Auch das Stelzentheater von Jevpatorija beteiligte sich an der Jubiläumsaufführung. Die Jevpatorijaner tanzen und rocken auf Stelzen, sie machen akrobatischen Hochleistungssport, gehen in den Spagat und drehen Pirouetten. Das Stelzentheater verdankt seine Existenz der Zusammenarbeit mit Ludwigburg. Gefördert wurden die Stelzenläufer zu Beginn ihrer Karriere von der MANN+HUMMEL-Stiftung. Heute genießt das Stelzentheater aus Jevpatorija Weltruhm und war schon auf allen Kontinenten zu Gast.

Archiv StaedtepartnerschaftenII

Kinderbalalaika-Ensemble beim gemeinsamen Auftritt mit den Stelzenläufern im Theater

Gründung 1991

Die MANN+HUMMEL-Stiftung wurde 1991 anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums der MANN+HUMMEL GmbH gegründet und mit einem Vermögen von damals 500.000 DM ausgestattet. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Jugendhilfe, insbesondere die Förderung von Jugendbegegnungen aus verschiedenen Ländern. Die Stadt Ludwigsburg, vertreten durch ihren Oberbürgermeister, führt die Stiftung treuhänderisch. Zu seinem 75-jährigen Jubiläum hat MANN+HUMMEL eine Erhöhung des Stiftungsvermögens in Aussicht gestellt und erteilt eine Sonderspende.