Die Bilanzpressekonferenz, das wichtigste Medienereignis des Jahres, beschäftigt die externe Kommunikation auch noch Wochen später. Denn wir wollen natürlich wissen, wie viel Aufmerksamkeit unser Jahresergebnis in den Medien bekommen hat und wie MANN+HUMMEL dargestellt wird. Aus diesem Grund werten wir alle Artikel zur Bilanzpressekonferenz aus und prüfen das Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Geschäftsführer bei der Bilanzpressekonferenz 2013

Ein Trend ist klar erkennbar: MANN+HUMMEL wird von Jahr zu Jahr bekannter und gewinnt bei Journalisten und Berichterstattern an Interesse. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Artikel sowie der Erwähnungen des Unternehmens in den unterschiedlichsten Medienformaten deutlich gestiegen. Auch im Social Media Bereich haben wir enorm an Reichweite gewonnen.

Bilanzpressekonferenz per Videostream

Erstmals haben wir die Bilanzpressekonferenz per Google Hangout On Air als Videostream zur Verfügung gestellt. Im Blog, in unserem YouTube-Kanal sowie auf der Google+-Seite verfolgten Interessierte die Veranstaltung live. Insgesamt hatten wir damit fast 100 Zuschauer, darunter Pressevertreter, Kunden und Partner sowie auch den ein oder anderen Mitarbeiter unserer Gruppe. Das Lob, das wir für unsere Aktivitäten von Web2.0 Experten erhalten haben, ehrt uns und motiviert uns, weiter zu machen.

Social-, Print- und Onlinemedien

Darüber hinaus haben wir die Kommunikation rund um die Bilanzpressekonferenz auch mit dem Kurznachrichtendienst Twitter begleitet. Bereits im Vorfeld wurden die wichtigsten Aussagen unserer Geschäftsführer in Tweets übertragen und in der Sekunde des gesprochenen Wortes live in die Welt geschickt. In knapp 45 Minuten Bilanzpressekonferenz generierten wir 54 Tweets, davon 26 auf Englisch, um auch nicht-deutschsprachige Nutzer mit den wichtigsten Fakten zu versorgen. Die große Anzahl an Retweets und Favorisierungen unserer Meldungen durch andere Nutzer zeigt den Erfolg unserer Twitter-Strategie. Soviel „Twitter-Buzz“ haben wir als relativer Social Media Neuling bisher nur bei der Akquisition von Purolator sowie bei der Eröffnung unseres Innovation Centers in Raleigh, USA, generieren können.

Doch natürlich bleiben die „klassischen“ Print-, AV- und Onlinemedien weiterhin unsere Hauptkanäle. Die Berichte von FAZ, Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten, Ludwigsburger Kreiszeitung und Co. sind durchweg positiv. Auch in den Branchenfachmedien wurden die von uns kommunizierten Zahlen überwiegend wohlwollend aufgenommen.

Eine kleine Auswahl der Berichte in Printmedien aus dem In- und Ausland

Focus.de fasst die BPK kurz und knapp als dpa-Meldung zusammen.

Faz.net benutzt ebenfalls die Agenturmeldung, allerdings in einer etwas längeren, bearbeiteten, Version.

Die „Bietigheimer Zeitung“ berichtet ausführlich über die Absatzzahlen und gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr. Darüber hinaus geht das Blatt auf die geplanten Neubauten sowie auf die Mitarbeiterzahl ein.

Die Automobilwoche fasst die Zahlen zusammen und erwähnt das Zukunftsfeld der Innenraumfiltration.

Auch im Ausland wurde unsere Bilanzpressekonferenz mit großem Interesse verfolgt, beispielsweise vom Fachmagazin „Filtration and Separation Online“.

Wer des Spanischen mächtig ist, kann die Berichterstattung über uns bei www.journalauto.com oder www.europapress.es verfolgen – und auch in China sind News aus der MANN+HUMMEL Welt mittlerweile einen Artikel wert.