Als Verantwortlicher für das MANN+HUMMEL Werk in Wolverhampton weiß ich, wie wichtig ein weitreichendes Netzwerk ist. Immer wieder treffen wir uns daher mit Ansprechpartnern aus der Wirtschaft und Verbänden, um einen offenen Austausch auf dieser Ebene zu fördern. Des Weiteren suchen wir auch regelmäßig den Kontakt zu Behörden, um über den Wirtschaftsverbund hinaus ein Netzwerk in der Region und der Nation aufzubauen.

Trotz zahlreicher Kabinettssitzungen und den Auswirkungen des BREXITs freute ich mich daher vor einigen Wochen über den Besuch von Gavin Williamson. Er ist der Parlamentsabgeordnete unseres Kreises und der „Chief Whip“ bei Premierministerin Theresa May, sozusagen der parlamentarische Geschäftsführer der Konservativen Partei.

Wenn Politik und Wirtschaft aufeinander treffen

Dass das Vereinigte Königreich beabsichtigt aus der EU auszutreten, ist weithin bekannt. Es wurde viel über den Brexit und dessen Folgen diskutiert und auch wir bei MANN+HUMMEL beschäftigten uns mit möglichen Auswirkungen. Diese Entwicklung war somit auch ein Schwerpunkt unseres Treffens und ich möchte sagen, ich war positiv überrascht. Es kam ein sehr offener, ehrlicher Dialog zustande und auch kritische Fragen beantwortete Herr Williamson. Er nahm unsere Hinweise und Befürchtungen sehr ernst und wird diese in die Überlegungen der Regierung einbringen.

Welche Auswirkungen dieser Volksentscheid für MANN+HUMMEL UK hat? Wir exportieren rund 30% unserer Waren und die Hauptabnehmer sind andere europäischen Länder. Nun besteht die Möglichkeit, dass der derzeitige freie Binnenmarkt durch Handelsbeschränkung gefährdet wird. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Aufrechterhaltung der Freizügigkeit der Arbeit. Genauer definierte Pläne zum BREXIT gibt es derzeit noch nicht. Wir vereinbarten daher ein weiteres Treffen im Frühjahr, um die Situation dann erneut zu betrachten und geplante Maßnahmen nochmals mit uns als Industrievertreter zu reflektieren.

MHUK Besuch Gavin Williamson

Auf der anderen Seite war es auch eine gute Gelegenheit unser Unternehmen und unsere Produkte zu präsentieren. Bei einer Werksführung konnten wir einen Einblick in unsere Produktions- und Arbeitsabläufe geben und der Politik sozusagen einen Blick hinter die Kulissen der Wirtschaft ermöglichen. Besonderen Stellenwert haben unsere Mitarbeiter. Anhand der Vielzahl der laufenden Aktivitäten konnten wir aufzeigen, was wir für die Entwicklung unserer Mitarbeiter in England und generell bei MANN+HUMMEL tun.

Der Besuch wurde für eine Stunde angesetzt. Aufgrund der beschriebenen Themenvielfalt mit der intensiven BREXIT-Diskussion waren es letztlich fast drei interessante Stunden. Es hat das ganze Team gefreut zu sehen, dass unser Parlamentsabgeordnete ein solches Interesse an unserem Unternehmen gezeigt hat. Der im Nachgang erhaltene Dankesbrief bestätigte den positiven Besuch mit dem Angebot auf ihn zuzugehen, wann immer wir ein Anliegen haben, das in der Politik aufgegriffen und diskutiert werden sollte. Außerdem fand sich in seinem Brief eine Einladung: „[…] if you or your team are ever in London it would be very nice to show you around my place of work and have a catch up.” Wir packen dann schon mal die Koffer, denn London ist immer eine Reise wert!