Ein ehemaliger Porsche Kollege, Hans Clausecker, fragte mich Anfang diesen Jahres, ob er mit einer von ihm organisierten Porsche Pensionärsgruppe einmal einen Besuch im neuen MANN+HUMMEL Filtermuseum machen könnte. Mit großer Freude konnte ich ihm dies zusagen und obendrein noch eine Führung in unserem neuen Prüfzentrum anbieten. Einige Wochen vor dem Termin telefonierte ich mit Herrn Hans Mezger, der mich 1979 bei Porsche im Motorenversuch eingestellt hatte und zu dem ich immer noch einen guten Kontakt pflege. Ich erwähnte den geplanten Besuch der Pensionäre und Herr Mezger war spontan interessiert, daran teilzunehmen.

Ihm fiel direkt sein Kontakt zu MANN+HUMMEL in den 60er Jahren ein, wozu er mir Folgendes erzählen konnte: Herr Mezger war verantwortlich für die Konstruktion des 6-Zylinder Porsche Motors, der im ursprünglich als 901 auf der IAA 1963 vorgestellten Porsche 911 verbaut war. Der Serienanlauf für den 901 war für September 1964 geplant. Im April 1964, also erst 5 Monate davor wurde klar, dass für den neuen Motor ein zeitgemäßer Luftfilter gebraucht wurde und Herr Mezger erinnerte sich an seinen ehemaligen Schulfreund Eckhard Mühleisen, der bei MANN+HUMMEL im technischen Vertrieb beschäftigt war. Der Kontakt war schnell geknüpft und Herr Mezger kam zu einem Besuch ins Werk 1 zusammen mit dem jungen Ferdinand Piëch, der damals bei Porsche den Versuch leitete.

Museumsbesuch bei MANN+HUMMEL

Gemeinsam schaute man sich an, was für MANN-Luftfilter bereits auf dem Markt waren. Schnell wurde man fündig mit einem Blech-Rundfilter, der für den neuen Mercedes 230SL eingesetzt wurde. Dieser passte optimal in die Mitte über dem Motorblock zwischen den beiden 3-fach Vergasern. Für den MANN+HUMMEL Musterbau bestand jetzt „nur noch“ die Aufgabe, den Filter mit geeigneter Luftführung an die beiden Vergaser anzubinden. Das gelang auch in professioneller Art bis zum Serienanlauf und Porsche war froh, dass MANN+HUMMEL hier als einziger Anbieter so schnell einspringen konnte. Soweit die Story von Herrn Mezger, die mich dazu inspirierte nachzuforschen, ob nicht so ein alter Porsche 911 Luftfilter im Museumsbestand ist. Er wäre mir sicherlich ins Auge gefallen, da ich verschiedentlich schon einen Blick auf das Museumslager geworfen hatte.

Besuch im MANN+HUMMEL Museum

Auch Herr Hack, der damalige Kollege von Herrn Mühleisen, den wir für die qualifizierte Führung im Museum gewinnen konnten, konnte sich nicht an ein derartiges Museumsstück erinnern. Zufällig machte ich ein paar Tage vor dem Besuchstermin der Porsche Kollegen einen Besuch im Porsche-Museum in Zuffenhausen. Und was sah ich da: den Porsche 901 mit der Fahrgestellnummer 57, den Porsche vor 2 Jahren als „Garagenfund“ erworben hatte und der jetzt gerade fertig restauriert ist,- der musste doch den originalen MANN-Luftfilter haben! Und tatsächlich- es gelang mir das kostbare Stück für das Treffen mit Herrn Mezger und Herrn Hack, den Machern der ersten Stunde, auszuleihen.

Besuch im MANN+HUMMEL Museum

Am 27.04.2017 war es also soweit- die ehemaligen Porsche Kollegen trafen pünktlich um 15 Uhr ein und nach einer kurzen Einführung zu unserem Neubau durch mich übernahm Herr Hack routiniert die Museumsführung. Hier erzählte Herr Mezger nochmals seine Erinnerungen von 1964 und zeigte, wie er gedanklich den Mercedes Luftfilter oberhalb des 901 Motorblocks platziert hatte. „Der passt!“ war damals sein Kommentar. Herr Hack, der sich auch noch sehr gut an das Projekt erinnern konnte, hatte noch einige Ergänzungen:  Auf Grund der Komplexität der Blechkonstruktion war es MANN+HUMMEL anfangs nicht möglich, das Filtergehäuse in die Serienfertigung geben. Deshalb mussten einige hundert Luftfilter zunächst in der Musterfertigung hergestellt werden.

Museumsbesuch bei MANN+HUMMEL

Die restliche Museumsführung wurde von den Besuchern ebenso begeistert aufgenommen wie die Erzählungen von Herrn Mezger. Viele waren überrascht, was für ein breites Produktportfolio MANN+HUMMEL bietet. Den meisten war nicht bekannt, dass dazu auch hochfunktionelle Schaltsaugrohre und Ölfiltermodule aus Kunststoff gehören.

zu Besuch bei MANN+HUMMEL

Bei der darauf noch anschließenden Führung im Prüfstandsbereich konnte ich den Besuchern die wichtigsten Aspekte des neuen Technologiezentrums aufzeigen, was mit regem Interesse aufgenommen wurde. Der einhellige Kommentar nach dem fast 3-stündigen Besuch war: „Wir hätten nie gedacht, was für ein Aufwand  bei MANN+HUMMEL in die Entwicklung von Filtern gesteckt wird!“