MANN+HUMMEL gehört seit Jahren zu den innovativsten Unternehmen in der Automobilbranche. Unter der Headline „Open Innovation“ integriert der Filtrationsspezialist und Systemlieferant auch zunehmend die Kreativität und Innovationpotenziale seiner eigenen Lieferanten.

Den Anstoß für das Projekt „Open Innovation“ mit unseren Lieferanten erhielten wir frei Haus geliefert, als unsere Werkstudentin Lara Bauer ihre Abschlussarbeit bei uns schrieb. Worum geht es?

Open Innovation bedeutet die Öffnung des Innovationsprozesses nach außen

Uns hat dabei die Idee fasziniert gemeinsam mit unseren Lieferanten neue Wege zu beschreiten, um Innovationen zu fördern. In einem Bereich, in dem oft die Kosten im Vordergrund stehen, möchten wir mit diesem Projekt den Blick für neue Themen öffnen, die bei unseren Partnern schlummern und nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Zunächst wurde die methodische Herangehensweise ausgearbeitet. Anschließend haben wir als inhaltlichen Schwerpunkt das Themenfeld der Motorluftfiltration festgelegt. So wurden gemeinsam mit den Product Champions Marcel Hofmeister (zuständig für Motorluftfiltration) und Dr. Heinz Fuchs (zuständig für Technical Plastic Parts) die Fragestellungen für den anschließenden Ideenaufruf festgelegt. Die Frage- und Aufgabestellungen für die Lieferanten, sind so offen formuliert, dass sie relativ viel Spielraum für Vorschläge lassen.

So haben wir uns an die Lieferanten mit den folgenden Themen gerichtet: Gibt es Alternativmaterialien für unsere Kunststoffgehäuse? Sind geringere Wandstärken bei erhöhter Robustheit möglich? Können wir alternative Werkzeuge und Fertigungstechnologien einsetzen? Interessant sind innovative Ideen aller Art entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Letztlich sind wir den Fragestellungen gezielt auf unsere Lieferanten zugegangen, die ihre Ideen im Laufe von sechs Wochen einreichen konnten. Das Feedback auf unsere Kampagne war im Großen und Ganzen sehr positiv, die eingereichten Ideen lassen sich gut verwenden und machen Lust auf mehr.

Momentan laden wir ausgewählte Lieferanten ein, ihre Ideen genauer vorzustellen, die wir in Vorentwicklungsprojekten weiter konkretisieren wollen. Wir hoffen, dass wir in der zweiten Jahreshälfte mit dem ersten Innovationsprojekt an den Start gehen können.

 

Für uns im Innovationsmanagement hat sich das Projekt als echt spannende Sache herausgestellt. Immer wenn es um das Thema Innovation geht, ist es auch für uns etwas Neues. Man kann nicht auf bestehende Prozesse zurückgreifen und die Kommunikation ist viel intensiver als sonst. Man muss das Themenfeld richtig definieren, man braucht die richtigen Leute, welche die Ideen richtig bewerten können, und man muss sie an Bord holen. Man braucht außerdem die Leute, die mit den Lieferanten kommunizieren, damit auch dort der Kontakt nicht abbricht. Es ist ein stetiges Lernen. Wir wachsen gerade mit dieser Aktivität mit, und man muss sagen, es ist eine interessante Fahrt.

Zum Abschluss des Open Innovation Projektes können wir den teilnehmenden Lieferanten noch ein Sahnehäubchen bieten. Ende September laden wir unsere Top Lieferanten aus der ganzen Welt zu unserem globalen Lieferantentag nach Stuttgart ein. Hier werden wir den Lieferanten mit der innovativsten Idee mit dem MANN+HUMMEL Innovation Award auszeichnen.