„Vamos a la playa!“ oder „Never change a running system‘“ sind die obligatorischen Standardsätze, die uns oft zuerst einfallen, wenn es um unsere Fremdsprachenkenntnisse geht. Leider erfüllen sie nicht immer die Erwartungen und beeindrucken unseren Gegenüber oft nur mäßig.

Damit unseren Auszubildenden und Studenten das nicht passieren kann, trainieren sie Fremdsprachen direkt vor Ort. Auch 2016 haben wieder einige Nachwuchs MANN+HUMMELer das Heimatland verlassen und in fremden Welten Sprachkenntnisse und Berufserfahrungen gesammelt. Ein paar davon haben Ihre Erlebnisse niedergeschrieben und auf dem Blog mit uns geteilt.

Von Europäisch bis Exotisch

Anastasia Doulgkeri, zum Beispiel, macht bei MANN+HUMMEL eine Ausbildung zur Mechatronikerin. Seit ihrem vierwöchigen Praktikum in England überzeugt sie nicht nur auf Deutsch, sondern kann auch mit Englischen Fachbegriffen einwandfrei jonglieren. Sie bewarb sich für das Erasmus-Programm der Europäischen Union und fand sich schon bald darauf im Flugzeug Richtung Birmingham. Nach einer Woche Sprachunterricht begann das eigentliche Praktikum bei Baker & Finnemore Ltd, wo Anastasia dem Elektronikmeister David Porter zuarbeitet. Auch wenn der Dialekt der „Brummies“ schwer und so manche Aussagen interpretationsreich waren, verbrachte die Auszubildende dort eine einzigartige und außergewöhnliche Zeit. Und ihre Erfahrungen beweisen es einmal mehr: andere Länder, andere Sitten.

 

Auch Marina Mäurer zog es letztes Jahr ins Ausland. Im Rahmen ihres dualen Studiums bei MANN+HUMMEL verbrachte sie bereits ein theoretisches Semester in Edinburgh. Die Reiselust war geweckt und so wurde der nächste Aufenthalt 2016 in Buenos Aires geplant, diesmal ein praktisches Auslandssemester. Sie unterstützte drei Monate die Personalabteilung und das Controlling unseres Unternehmens vor Ort.

Die einheimischen Kollegen empfingen die junge Studentin mit offenen Armen und halfen neben der täglichen Arbeit auch bei der Organisation des Alltags und der Freizeitgestaltung. Neben den beruflichen Erfahrungen lernte Marina hier noch etwas Nützliches: Die Kommunikation mit Händen und Füßen. Obwohl sie seit über sechs Jahren spanisch lernt, gingen ihr doch ab und zu die Worte aus – doch dank kommunikativer Gesten, kam sie immer ans Ziel! Es lohnt sich also immer Neues dazuzulernen. Apropos Neues, die MANN+HUMMELerin hatte neben der Arbeit auch die Gelegenheit das Land zu entdecken und noch unbekannte Orte zu finden, von denen manch einer träumt.

Ebenfalls ca. 30Grad südlich des Äquators verbrachte Markus Lutz sein Auslandssemester. Zwischen Marina und ihm lagen „lediglich“ der Südatlantik und der indische Ozean, also rund 12.362 km Luftlinie und 13 Stunden. Als dualer Student im Fachbereich BWL-International Business ergriff Markus die Gelegenheit für einige Monate an der Bond University in Brisbane, Australien, zu studieren. Neben der fremden Landessprache förderten auch seine Mitbewohner aus Australien und Kanada das Sprachverständnis. Auf diese Weise baute sich der Student schnell ein Netzwerk aus internationalen Freunden auf, die ihn während seines Aufenthalts durch die Wüste und zu einigen spannenden Orten begleiteten. Teamwork war hier sowohl während der Uni, als auch in der Freizeit ein wichtiger Begriff – und auch nach dieser spannenden Erfahrung halten die Freunde über die Kontinente hinweg Kontakt.

Haben sie eigentlich schon mal eine Suppe gegessen, in der eine einzige lange Nudel schwamm? Ähnlich verwundert hat vermutlich auch Carmen Pfob geschaut, als ihr diese Tradition an ihrem Geburtstag in China erklärt wurde. Mit ihrer Reise nach Asien erfüllte sich die Studentin einen großen Wunsch. In Shanghai unterstütze sie vergangenes Jahr das MANN+HUMMEL Controlling Team. Auch hier standen die Mitarbeiter ihr helfend zur Seite und aus Arbeitskollegen wurden bald Freunde – die auch den eben erwähnten Geburtstag mit ihr verbrachten. So kam es, dass Carmen während ihrer Zeit dort exklusive Einblicke in die Kultur und das Land erhielt. Ihr Erfahrungen teilt sie mit unseren Lesern und rät jedem, der mal nach China kommt einen Spaziergang im Park zu machen. Nicht wegen der Erholung sondern vielmehr, um den Trubel und die Musik zu erleben.

Tiefere Einblicke in die Erlebnisse unserer Auszubildenden und Studenten finden Sie hier auf dem Blog und natürlich halten wir auch ein paar Erzählungen aus den Jahren davor für Sie bereit. Ob sehenswerte Orte, einzigartige Traditionen oder wichtige Sprachvoraussetzungen – hier finden Sie zahlreiche Tipps und Tricks für ihren nächsten Trip in ein anderes Land. Und vielleicht berichten auch Sie bald auf unserem Blog von Ihren Begegnungen.