Der Flirt begann im Sommer 2015, als die Wix-Filtron-Gruppe (vormals Affinia) beherzt verkünden ließ, dass sie auf der Suche nach einem neuen Verehrer sei. Die MANN+HUMMEL GmbH, die bereits seit Jahren Interesse an diesem leidenschaftlichen und erfolgreichen Unternehmen bekundet hatte, legte sofort ihre Absichten dar. So oder so ähnlich – wie ein Speed-Dating – stelle ich mir die Anfangsphase der Fusion vor, denn tatsächlich wurde Wix-Filtron von zahlreichen Unternehmen umworben und führte Hunderte Gespräche in eiligst einberufenen Sitzungen. Aus der Masse der Bewerber stach MANN+HUMMEL durch eine Eigenschaft heraus: die Leidenschaft für Filter, die das Unternehmen mit Wix-Filtron teilt. Folglich blieb am Ende der Bewerbungsphase nur ein Kandidat übrig, und am 17. August 2015 gaben beide Seiten ihre Absicht zur Fusion bekannt.

In den letzten acht Monaten habe ich aus nächster Nähe miterlebt, wie sich diese Geschichte entwickelte. Es begann im Oktober 2015, als ich für unser „Core Team Kickoff Meeting“ nach Ludwigsburg reiste. In diesem Meeting trafen Entscheidungsträger aus allen Funktionsbereichen zusammen, um sich mit ihrem jeweiligen Gegenüber abzustimmen und die Vorabschlussphase zu einem guten Ende zu bringen. Ich wurde lächelnd und Hände schüttelnd von Menschen empfangen, deren Namen ich mir nie merken würde – das zumindest dachte ich damals. Inzwischen jedoch stehen diese Namen längst für meine wunderbaren neuen Kollegen. Diese Erfahrung öffnete mir die Augen für den spannenden Fusionsprozess. Alle zwei Monate flog ich nun nach Deutschland, denn es galt, die Zeit nach der Fusion zu planen.

Zwischen meiner neuen MANN+HUMMEL Kollegin Danielle Silvester und mir entwickelte sich schnell ein freundschaftliches Verhältnis, und gemeinsam haben wir spannende Projekte zum Abschluss gebracht – darunter ein mehr als 80-seitiger „Kommunikationsplan“, den ich mittlerweile, nach dutzendfacher Überarbeitung, im Schlaf aufsagen kann. Der Plan beschrieb bis in die Einzelheiten, was am Tag der Fusionsbekanntgabe zu tun war: Investoren, Mitarbeiter, Kunden und nicht zuletzt die Medien mussten informiert werden. Außerdem war es nötig, für jede dieser Zielgruppen umfangreiche Dokumente mit häufig gestellten Fragen und entsprechenden Antworten zusammenzustellen. Mit jeder Genehmigungsrunde kamen neue Vorschläge vom Core Team, und so nahm der Plan nach und nach Gestalt an.

Die Aufgabe, die vor uns lag, schien gar kein Ende zu nehmen, denn von früh morgens bis spät in die Nacht hinein waren wir mit Fragen der Kommunikation, des Rebrandings, der Neubeschilderung und mit vielen anderen Facetten der Fusion beschäftigt. Der Zeitunterschied zwischen den USA und Deutschland kam uns dabei meist zugute, denn so stand uns ein produktiver 14-Stunden-Tag zur Verfügung: Dokumente überquerten mehrfach den Atlantik, ohne dass auch nur das kleinste Detail übersehen werden durfte. Den krönenden Abschluss dieser Phase 1 bildeten die weltweiten Willkommensveranstaltungen. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Koordinaten vor Ort wurden sie ein großer Erfolg.

Zehn Tage lang hieß die MANN+HUMMEL Familie ihre neuen Mitglieder von Wix-Filtron herzlich willkommen. Filiz Albrecht, Arbeitsdirektorin bei MANN+HUMMEL, brachte es in ihrer Begrüßungsrede auf den Punkt, als sie sagte: „Es ist wie eine Liebesgeschichte.“ In einer Atmosphäre freudiger Erwartung wurden emotionale Reden gehalten, neue Bekanntschaften geschlossen, und Naschkatzen wie ich aßen viel zu viel Kuchen. Unterm Strich vermittelten die Veranstaltungen mit Erfolg die hoffnungsvolle, optimistische Stimmung, die nach der Fusion in unserem neuen Unternehmen herrscht.

Doch auch wenn die Fusion von MANN+HUMMEL und Wix-Filtron große Chancen und Potenziale birgt, sind – wie bei jedem Zusammenschluss – Veränderungen und Lernprozesse unumgänglich. Ähnlich wie in einer Ehe bringt jeder Partner aus seiner Vergangenheit Erfolge, Eigenarten und vielleicht sogar ein paar exzentrische Familienmitglieder mit ein. Letzten Endes kann das Vorhaben nur gelingen, wenn aus zwei Partnern eine neue, starke Einheit wird. Entscheidende Faktoren in diesem Prozess sind gegenseitige Unterstützung, Verständnis und natürlich die Stärkung der Gemeinsamkeit, die uns überhaupt zusammengeführt hat: das Filtergeschäft.

Aus Wix-Filtron-Perspektive haben wir nicht nur Stabilität, Skalenvorteile und Chancen gewonnen – wir haben eine Familie gewonnen. Einen besseren Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken, gibt es wohl kaum!