Mit einem fertigen Druckpulsationsprüfstand und einer Menge Stolz konnten wir, das „Under Pressure“ – Projektteam, im Januar unser Projekt der Geschäftsführung präsentieren. Dies war unser erfolgreicher Projektabschluss. Auch wenn der Prüfstand in unserem letzten Blogbeitrag schon nahezu fertig zu sein schien, mussten bis zur Abschlusspräsentation noch einige Aufgaben erledigt werden.

Der letzte Schliff

Nachdem alle Komponenten zusammengebaut, und die Elektrik und Pneumatik verkabelt wurde, konnte der Prüfstand nun vollständig verkleidet werden. Zur Verkleidung zählte auch die äußere Erscheinung des Prüfstandes. Die Wahl fiel auf einen Aufkleber, welcher kompakt alle Informationen über unser Projekt beinhaltet. Neben unserem Logo wurde auch ein QR-Code erstellt, welcher auf den ersten Blogartikel verweist. Gesagt getan, der Aufkleber mit einem Informationstext, unserem Logo und dem QR-Code wurde fertig gestellt und an der Verkleidung des Prüfstandes angebracht.

Under Pressure Projekt

Ende September fand die Anpassung des Quellcodes an unseren Prüfstand statt. Dabei bekamen wir Unterstützung von einem Mitarbeiter der Ehrler Prüftechnik-Engineering GmbH. Die Anpassung war erfolgreich und der Prüfstand konnte wenige Zeit später in Betrieb genommen werden. Daraufhin wurden innerhalb des Teams letzte Aufgaben verteilt. Diese waren unter anderem, die Dokumentation des Prüfstandes fertig zu stellen, die Kostenübersicht für das ganze Projekt zu erstellen, die Kalibrierung der Messtechnik durchzuführen und der Testlauf mit einem Prüfling.

Von September bis Ende November waren wir an der DHBW und konzentrierten uns voll auf die Theoriephase. Deshalb konnte die Abschlusspräsentation unseres Projektes erst im Januar stattfinden. Über Frau Fritz und Herr Kerres bekamen wir die Information, dass wir unser Projekt der Geschäftsführung vorstellen dürfen und freuten uns sehr über diese Möglichkeit.

Mitte Dezember fand unser letztes Projektmeeting statt. Hier planten wir unseren Projektabschluss. Zudem verkündete unser Projektleiter die ersten erfolgreichen Durchläufe unseres Prüfstandes. Dies freute uns natürlich umso mehr, da das Projekt nicht nur für uns als Projektteam einen Mehrwert hat, sondern auch für MANN+HUMMEL.

Ein erfolgreicher Projektabschluss

Mitte Januar war es dann soweit. Wir durften unseren Prüfstand im Seminarraum der Lehrwerkstatt der Geschäftsführung, sowie unseren Ausbildungsbeauftragten präsentieren. Zuerst begrüßte Frau Fritz alle Anwesenden und betonte die tolle Zusammenarbeit mit der Abteilung von Herrn Kerres. Unser Projektleiter stellte unser Projekt vor und betonte insbesondere unsere Leistung als Team. Außerdem verwies er auf den DHBW-Jahrgang 2018, der ebenfalls die Aufgabe erhalten wird, ein Projekt in Eigenregie durchzuführen. Dies aber in abgekürzter Form, da vor allem die Projektkoordination und Kommunikation über die Theoriephasen an der DHBW eine Herausforderung für uns als Projektteam war. Somit wird das Projekt in einer Praxisphase vollständig geplant und umgesetzt.

Under Pressure Projekt

Abschließend sprach Herr Kerres seinen Dank an uns als Team, aber auch an die Azubis, die uns tatkräftig unterstützt haben, aus. Auch das Team um Stefan Maier, in dessen Abteilung der Prüfstand zukünftig stehen und laufen wird, freute sich über den erfolgreichen Abschluss des Projektes.

Nochmal zur Erinnerung

Under Pressure war ein Studentenprojekt, das im Zeitraum September 2017 bis September 2018 von acht Studenten und drei Auszubildenden durchgeführt wurde. Aufgabe war es ein „Proof of Concept“, das zur Entwicklung neuer Prüfmethoden entwickelt wurde, in einen, auf dem neusten Stand der Technik basierenden und voll funktionsfähigen Prüfstand umzubauen. Dieser wurde durch diverse Digitalisierung- und Modernisierungsmaßnahmen fit für die Zukunft gemacht. Der Prüfstand bietet neueste Elektrik und Messtechnik, die es möglich macht die hochfrequenten Messdaten digital zu erfassen und einzusehen. Bisher mussten die Messdaten händisch von analogen Messinstrumenten abgelesen werden. Auch die Betriebssicherheit wurde durch eine Umhausung erhöht. Eine neue Benutzeroberfläche wurde in LabView erstellt.

Die Studenten und Auszubildenden konnten durch das Projekt erste Projekterfahrungen sammeln, und Einblicke in den Arbeitsalltag eines Projektteams und spätere Aufgabenbereiche erlangen. Im Rahmen des Projekts arbeitete das Team abteilungsübergreifend und interdisziplinär, was den Teammitgliedern einen Überblick über die Organisationsstruktur bei MANN+HUMMEL gab und dabei half, das eigene Netzwerk auszubauen. Das umfangreiche Projekt lehrte den damaligen Schulabgängern viel technisches Know-how und Hintergrundwissen sowie den Umgang mit den gängigen IT-Tools, die bei MANN+HUMMEL im Einsatz sind. Gearbeitet wurde mit Eplan, FluidSim, LabView und CATIA. Hinsichtlich der Kommunikation gab es Anfangs Schwierigkeiten aufgrund der unterschiedlichen Anwesenheiten der Studenten im Unternehmen. Gelöst wurde die Problematik über regelmäßige Projektmeetings. So vermittelte das Projekt auch die Fähigkeit Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern, bevor diese zum Problem wurden.

 

Wir als „Team Under Pressure“ bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für die Unterstützung, die wir in unserem ersten großen Projekt erhalten haben. „Unter Hochdruck“ geht es für uns in die nächste Ausbildungsphase unseres Studiums.