Wer mich kennt, weiß: Laufen ist meine Leidenschaft. Manche fürchten sich auch ein bisschen davor, neige ich doch dazu, meine Teams beispielsweise auf gemeinsamen Dienstreisen zu einem kleinen Morgenlauf vor Arbeitsbeginn zu motivieren. Ich selbst laufe seit bestimmt mehr als 20 Jahren – mit oder ohne Kollegen. Drei bis viermal in der Woche schnüre ich meine Laufschuhe. Ich würde mich dabei als ambitionierten Läufer bezeichnen, was man allerdings nicht mit superschnell verwechseln sollte. Es gibt schnellere, wie sich jedes Jahr aufs Neue beim Citylauf in Ludwigsburg zeigt.

Mir geht es beim Laufen auch nicht um die reine Geschwindigkeit, sondern vielmehr um die Bewegung, um das bewusste Fordern des eigenen Körpers, aber auch um Spaß und Gesundheit. Als ich mit den Laufen angefangen habe, hatte ich wie viele andere auch den Gedanken, dass mir etwas Bewegung gut tun würde. Nach dem darauffolgenden Muskelkater war ich mir dann nicht mehr so sicher, aber ich blieb dabei und durfte feststellen, wie schnell sich der Körper an die neue Belastung gewöhnt. Das Laufen fiel mir leichter, ich konnte Intensität und Streckenlänge immer weiter ausdehnen. Das wirklich Interessante war aber etwas ganz anderes: Durch das Laufen begann ich viel bewusster über Gesundheit und Ernährung nachzudenken. Es ist schon seltsam: Die Menschen pflegen ihr Auto, achten auf Inspektionen, bestes Öl und als Mitarbeiter von MANN+HUMMEL vor allem auf erstklassige Filter, aber wenn es um den eigenen Körper geht, dann sind sie nicht so konsequent. Verstehen Sie mich nicht falsch – ich will niemandem in seinen Lebensentwurf hineinreden, jeder kann und darf sich so ernähren, wie er möchte. Ich kann hier nur für mich sprechen und erzähle gern, dass gesunde Ernährung und mehr Bewegung mir und meinem Wohlbefinden sehr gut getan haben.

Emese Weissenbacher und Hansjörg Herrmann

Das Paradoxe ist: die meisten von uns stehen den Themen Gesundheit und Fitness durchaus positiv gegenüber. Leider gibt es aber auch den inneren Schweinehund, der sich nicht so leicht überlisten lässt. Für unsere Mitarbeiter habe ich da einen guten Tipp: Melden Sie sich einfach zum diesjährigen Ludwigsburger Citylauf an. Bis zum 9. Juli 2016 sind es noch weit mehr als zwei Monate – Sie haben also genügend Zeit, um zu trainieren. Und aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen: Spaß und Teamgeist vor, während und nach dem Citylauf sind so außergewöhnlich, dass man jede Minute Training vergisst, die Veranstaltung genießt und über den inneren Schweinehund nur noch lacht.

Für das Training selbst empfehle ich die Lauftreffs von MANN+HUMMEL. Schauen Sie einfach mal im Intranet nach, dort finden Sie die Termine. Für alle anderen Menschen, die diesen Blog lesen: Auch Sie sind natürlich herzlich Willkommen beim Citylauf!. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, Sie dort zu treffen. Denn wie heißt es so schön: Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft. Und in Ludwigsburg tun die Menschen dies auf jeden Fall beim Citylauf.