Die Stadt Speyer ist eine der ältesten Städte in Deutschland. 1990 feierte die rund 50.000 Einwohner zählende Stadt am Oberrhein in Rheinland-Pfalz ihr 2.000-jähriges Bestehen. Wer den Namen Speyer hört, denkt unweigerlich an den Speyerer Dom. Wer das nicht tut, kennt dieses wunderschöne und geschichtsträchtige Bauwerk vermutlich nicht. Ich gebe zu, das ist schwer zu glauben, aber dafür bin ich ja da. Gern entführe ich Sie auf eine kurze Reise durch unsere Geschichte.

Dann werden Sie sicherlich verstehen, warum wir uns für ein Modell des Speyerer Doms entschieden haben, das den Weg ins neue Technologiezentrum von MANN+HUMMEL in Ludwigsburg finden soll. Dort werden nämlich anlässlich des 75-jährigen Firmenjubiläums in einer Zeitkapsel repräsentative Gegenstände ausgestellt, die alle MANN+HUMMEL-Standorte weltweit stiften. Und was könnte für unsere Region typischer sein als der Dom zu Speyer? Aber lesen Sie selbst.

Die größte romanische Kirche der Welt

Der Baubeginn des Speyerer Doms liegt nunmehr schon fast 1.000 Jahre zurück. Als im Jahre 1025 mit dem Dombau begonnen wurde, lebten gerade einmal 500 Menschen in Speyer. Ziel des salischen Königs bzw. späteren Kaisers Konrad II. war, die größte Kirche des Abendlandes aus dem Boden zu stampfen. Nach Abschluss der ersten Bauphase 1061 hatte sich die Bevölkerung in Speyer schon verzehnfacht. Im Jahr 1106 war der Dom schließlich fertiggestellt. Im Laufe der Jahrhunderte folgten Restaurationen (1689), Umbaumaßnahmen (1756-1778) und die Errichtung neuer Fassaden (1854-1858). Heute ist das Gotteshaus in Speyer die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche.

Speyer Dom

Mit einer Gesamtlänge von 134 Metern und einer Höhe von 71,20 Metern (Osttürme) überragt der Dom die gesamte Stadt. Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die den Speyerer Dom sogar vom eigenen Fenster aus erblicken können. Wenn ich aus dem Fenster meines Esszimmers blicke, sehe ich dieses wunderbare Bauwerk, das fußläufig nur zehn Minuten von meinem Zuhause entfernt ist. Von meinem Badezimmer aus ist er sogar noch besser zu sehen. Wer hat daheim schon so einen tollen Ausblick? Nicht alle meiner Arbeitskollegen haben dieses Privileg. Denn das Industriegebiet, in dem unser Werk beheimatet ist, liegt leider etwas zu weit entfernt.

Dennoch verfügen wir Mitarbeiter von MANN+HUMMEL auf dem Firmengelände in Speyer über ein ebenfalls beeindruckendes architektonisches Bauwerk. Unser Bürogebäude ist wirklich ein echter Hingucker. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung, sondern auch die der Politik: „In Speyer gibt es zwei herausragende Gebäude: das neue MANN+HUMMEL Bürogebäude und der Speyerer Dom.“ Das erklärte 1998 mit einem Augenzwinkern der damalige rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Rainer Brüderle während seiner Rede anlässlich der Einweihung unseres dreizylindrischen Bürogebäudes.

Speyer Dom

Millionen Besucher strömen jährlich nach Speyer

Auch wenn der Vergleich natürlich sehr schmeichelhaft ist – eines hat der Speyerer Dom unserem Bürokomplex voraus. Seit 1981 zählt er zum UNESCO-Weltkulturerbe. Darüber hinaus ist er nach Haager Konvention ein geschütztes Kulturgut. MANN+HUMMEL und der Dom haben dennoch eine entscheidende Gemeinsamkeit. Beide Institutionen sind „Leader“ unserer Stadt und aus Speyer nicht mehr wegzudenken. Ich kann jedem Leser und Besucher nur ans Herz legen, unserer schönen Stadt einen Besuch abzustatten. Unser Bürogebäude und unser Dom sind eine Reise wert. Mehr als eine Million Besucherinnen und Besucher zählt der Speyerer Dom jährlich – auch wegen seiner tollen Konzerte, die MANN+HUMMEL durch Sponsorenaktivitäten mit ermöglicht.

Speyer Dom

 

Machen Sie es wie der Papst oder George Bush Senior

Auch zahlreiche berühmte Personen waren schon hier und konnten sich selbst ein Bild von dem beeindruckenden Gotteshaus machen. Darunter vor allem Staatsgäste von Altkanzler Helmut Kohl wie beispielsweise Margaret Thatcher, George H.W. Bush, Boris Jelzin, Michail Gorbatschow oder König Juan Carlos. Auch Papst Johannes Paul II. war im Mai 1987 bei seiner fünftägigen Deutschlandreise in Speyer.

Setzen Sie doch auch einmal Ihren Namen auf die berühmte Besucherliste. Neben einer klassischen Domführung können Sie einen Teil der Kirche auch in luftiger Höhe an Seilen gesichert begutachten. Dies erfordert zwar viel Mut, wird aber mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Und wenn Sie schon einmal da sind, besuchen Sie doch auch unseren Standort. Schließlich gehört der Dom genauso zum Speyerer Leben wie MANN+HUMMEL zu seinen Mitarbeitern.