Bald ist wieder Weihnachten, und obwohl ich seit Februar 2013 in Ludwigsburg lebe und mich hier sehr wohl fühle, zieht es mich an Weihnachten zurück zu meinen Wurzeln: nach Tschechien. Die Weihnachtszeit ist nun mal die Zeit der Familie und der Traditionen. Auch wenn wir das Fest nicht vollkommen anders als in Deutschland feiern, gibt es doch ein paar erwähnenswerte Unterschiede…

Die Tradition an Weihnachten in Tschechien

Tradition an Heiligabend in Tschechien – Karpfen statt Gans

Dazu zählt vor allem die Tradition des Essens an Heiligabend. Was in Deutschland die Weihnachtsgans ist, das ist für uns in Tschechien der Karpfen. Und den gibt es in verschiedenen Varianten: Wir essen ihn als Fischsuppe, angebraten mit Kartoffelsalat oder nach individuellen Familienrezepten.

Die Tradition des Karpfenessens an Weihnachten ist bei uns tief verwurzelt und es ist schön, dass MANN+HUMMEL Tschechien diese aufgenommen hat: zu Weihnachten bekommt jeder Mitarbeiter einen Karpfen geschenkt – eine sehr schöne Geste, wie ich finde.

Kurz vor Weihnachten kommt ein Fischhändler ins Werk und baut große, mit Wasser gefüllte Tonnen auf, in denen die auszugebenden Fische schwimmen. Mit dem Gutschein, den die Mitarbeiter zusammen mit der Gehaltsabrechnung im November erhalten,  kann sich dann jeder seinen Karpfen aussuchen. Manche lassen den Fisch vor Ort vom Händler ausnehmen, andere bringen ihn auch lebendig im Wasserbeutel mit nach Hause.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Aber warum einen Karpfen lebendig mit nach Hause nehmen? Zur Freude der Kinder: Der Fisch landet in der heimischen Badewanne und wird dann neugierig beobachtet, wie er seine Runden dreht. Ich kann mich selbst noch sehr gut daran erinnern, wie in meiner Kindheit ein Karpfen in unserer Badewanne schwamm. Allerdings war dieser damals noch gekauft, denn das man einen Weihnachtsfisch von seinem Arbeitgeber geschenkt bekommt, kenne ich in Tschechien bisher nur von MANN+HUMMEL.

Eine Schuppe für Reichtum und ein Apfel für die Gesundheit

Weihnachtstradition in TschechienJetzt aber zum Weihnachtsabend und unseren Bräuchen: Bevor letztendlich jeder Karpfen auf dem Essenstisch landet, entfernen wir dem Karpfen seine hell schimmernden Schuppen und jeder bekommt an Heiligabend jeweils eine unter seinen Teller gelegt. Das ganze nächste Jahr begleitet uns diese Schuppe dann im Geldbeutel – damit uns das Geld nicht so schnell ausgehen möge. Nach dem Weihnachtsessen bekommt jeder von uns noch einen Apfel und schneidet diesen quer in der Mitte durch. Der Stern in der Mitte des Apfels soll uns unsere Gesundheit im kommenden Jahr voraussagen: Ist dieser schön ausgeprägt, bleiben wir das ganze Jahr gesund. Ansonsten sollten wir besser etwas mehr auf unsere Gesundheit achten. Ein lustiger Brauch und nicht unbedingt Wahrsagerei.

Ich freue mich also schon auf Heiligabend bei meiner Familie in Tschechien. Morgens schmücken wir den Weihnachtsbaum, schauen mittags traditionelle tschechische Märchenfilme und bereiten dann das Essen vor. Wie in Deutschland gibt es dann nach dem Essen eine große Bescherung mit Geschenken. Um Mitternacht geht es zum Abschluss in die Kirche.

Weihnachten in Tschechien ist also ein bisschen anders als in Deutschland. Doch ob mit Gans oder Karpfen, ob mit oder ohne Glitzerschuppe – der Wunsch bleibt derselbe: ein schönes Fest im Kreise der Familie und glückerfülltes neues Jahr! Dies wünsche ich auf diesem Wege auch allen Kollegen und Lesern dieses Artikels.